Belohnung oder Bestrafung: Wissenschaftler finden heraus, welche Erziehungsmethode die bessere ist

Belohnung oder Bestrafung: Wissenschaftler finden heraus, welche Erziehungsmethode die bessere ist

Jeder Hundebesitzer kennt das: Um seinen Hund zu erziehen, belohnt man ihn, wenn er etwas richtig macht und bestraft ihn, wenn er ungehörig ist. Dabei kann man mit dieser Erziehungsmethode seinem Hund ein lebenslanges Trauma zufügen!

Ein Hund braucht, wie wir Menschen auch, Liebe! Das sollte man auch bei seiner Erziehung berücksichtigen, wie Wissenschaftler jetzt herausfinden, denn sonst kann der Hund eine Leben lang unter Traumata leiden.

Bestrafung oder Belohnung?

Hundebesitzer kennen das: Man trainiert ein Verhalten mit seinem Vierbeiner, doch in einer unkonzentrierten Situation gehorcht er einfach nicht und macht was er will. Das ist vor allem bei Welpen keine Besonderheit, ihre Aufmerksamkeitsspanne ist einfach noch nicht so groß.

Wie reagiert man richtig in dieser Situation? Ist es besser, den Hund zu bestrafen oder ihn bei richtigem Verhalten zu belohnen? Das untersuchte jetzt ein Forscherteam und veröffentlicht die Ergebnisse auf BioRix. Das Ergebnis ist erschreckend: Die falsche Erziehungsmethode kann bei einem Hund sogar Traumata auslösen!

Was tun, wenn der Hund nicht gehorcht?

Die Forscher untersuchen Hunde in zwei Kontrollgruppen, die eine wird mit Belohnung, die andere mit Bestrafung trainiert. Die Hunde werden in Videos auf ihr Verhalten untersucht und der Cortisolspiegel, als Stressindikator, wird gemessen.

Auch interessant
Studie behauptet: Nudelesser leben gesünder

Das Ergebnis ist erschreckend: Eine der beiden Gruppen trägt lebenslange Narben mit sich, die durch die falsche Trainingsmethode entstehen. Wie du deinen Hund richtig trainierst, erfährst du in dem Video weiter oben.

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen