Haustiere an Karneval: Wichtige Regeln für Hunde und Katzen zur Fastnacht

Haustiere an Karneval: Wichtige Regeln für Hunde und Katzen zur Fastnacht

Die fünfte Jahreszeit bedeutet für unsere lieben Haustiere oft keinen Spaß - viel zu laut und chaotisch geht es den Vierbeinern meist draußen zu. Damit sie den Fasching bestmöglich überstehen, haben wir hier einige Tipps für euch zusammengestellt. 

1. Den Hund auf keinen Fall mit zur Prunksitzung nehmen

Hunde hören um ein Vielfaches besser als Menschen und das laute Lachen, Klatschen und die ausgelassene Stimmung machen der Fellnase deutlich zu schaffen. Es bedeutet für den Vierbeiner den totalen Stress, wenn so viele (teils betrunkene) Leute an einem Ort das totale Chaos verursachen. 

2. Katzen und/oder Hunde bitte nicht verkleiden

Auch interessant
Diese 20 Hunde haben wahrscheinlich ADHS - und sind zum Totlachen!

Diese Art von Vermenschlichung macht den Tieren überhaupt keinen Spaß, da sie ihre Bewegungsfreiheit einschränkt und die Kommunikation mit Artgenossen (die immer über die Körpersprache stattfindet) unmöglich macht.

3. Haustieren einen ruhigen Rückzugsort bieten

Ganz wichtig ist, dass Haustiere einen sicheren Platz in ihrem Zuhause haben, wo sie sich zurückziehen können. Dort sollte es leise sein und etwas abgedunkelt, um den Vierbeinern Ruhe zu garantieren. Auch bei einer Party in den eigenen vier Wänden gilt: Ein Raum sollte ausschließlich als Rückzugsort für die Tiere dienen und für Gäste tabu sein.  

Immer wichtig: Während Katzen ihrem Unmut häufig Ausdruck verleihen, lassen Hunde Dinge oft einfach über sich ergehen. In beiden Fällen gilt jedoch: Die Tiere haben keinen Spaß an der Sache und als verantwortungsbewusster Heimtierhalter sollte man seinen Vierbeinern nichts aufzwingen, was sie nicht von sich aus tun würden! 

• Sophie Kausch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen