Hund badet im Teich, aber dort lauert eine große Gefahr
Hund badet im Teich, aber dort lauert eine große Gefahr
Weiterlesen

Hund badet im Teich, aber dort lauert eine große Gefahr

Hundebesitzer aufgepasst: Ein Mann geht mit seinem Hund spazieren und lässt seinen Vierbeiner dabei in einen Teich springen. Dort wartet aber eine überraschende Gefahr auf den Cocker Spaniel. Wir verraten euch, worauf ihr beim nächsten Spaziergang achten solltet.

Es soll ein ganz normaler Spaziergang werden, aber an diesem Tag geht etwas gewaltig schief. Dabei fängt alles ganz normal an: Herrchen und Vierbeiner gehen wie immer in einem Park in Irlands Hauptstadt Dublin Gassi, wo der Hund auch regelmäßig in einem Teich baden darf, um sich dort zu erfrischen.

Hund springt ins Wasser

Doch befindet sich an diesem Tag auch ein anderes Tier im Wasser, dem die Anwesenheit des Hundes so gar nicht gefällt. Während der Cocker Spaniel spielfreudig in Richtung Schwan schwimmt, gefällt die Annäherung dem majestätischen Tier überhaupt nicht.

Hund schwimmt im Teich  Bread and Butter Productions@Getty Images

Die Schwanen-Dame glaubt ihre Jungen in Gefahr. Um diese zu beschützen, bäumt sich das Tier auf und schlägt mit den Flügeln um sich. Es kommt, wie es kommen muss: Der Schwan verteidigt seinen Nachwuchs und versetzt dem fröhlichen Hund mit seinen Flügeln vier Hiebe, durch die er das Bewusstsein verliert. Tragischerweise ertrinkt der Hund.

Der Hundebesitzer bemerkt das Drama, doch kann er nicht mehr rechtzeitig eingreifen. Verzweifelt wirft er sein Smartphone nach dem Schwan, um ihn abzulenken, doch die Hilfe kommt leider zu spät.

Parkbetreiber warnt Hundehalter

Das aggressive Verhalten von Schwänen, wenn sie ihre Jungen in Gefahr sehen, darf nicht unterschätzt werden, auch für den Menschen können sie gefährlich werden. Ein Sprecher des Stadtrates Dublin weist in einer Pressemitteilung darauf hin: "Schwäne sind wilde Vögel - und obwohl sie nur ihre Jungen beschützen wollen, kam es zu diesem unglücklichen Vorfall."

Die Parkwächter der Stadt Dublin haben jetzt Schilder aufgestellt, die Hundebesitzer darauf hinweisen, ihre Tiere nicht ins Wasser zu lassen. Unglücklicherweise musste dieser Hund die Erfahrung mit seinem Leben bezahlen. Aber auch für den Schwan hat diese Begegnung schreckliche Folgen: Die Stadt hat beschlossen, das Tier einzuschläfern.

Von Pia Karim

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen