Hündin entführt und misshandelt, doch die Geschichte nimmt ein hoffnungsvolles Ende
Hündin entführt und misshandelt, doch die Geschichte nimmt ein hoffnungsvolles Ende
Hündin entführt und misshandelt, doch die Geschichte nimmt ein hoffnungsvolles Ende
Weiterlesen

Hündin entführt und misshandelt, doch die Geschichte nimmt ein hoffnungsvolles Ende

In Duisburg ist eine Dame mit ihrer französischen Bulldogge namens Bounty im Park Gassi, als den beiden eine Gruppe betrunkener Männer entgegen kommen. Frauchen macht vorsorglich einen Bogen um die Männer, doch Bounty läuft zu diesem Zeitpunkt frei und der Gruppe direkt in die Arme. Als ihre Besitzerin sich umdreht, sieht sie nur noch ein rotes Auto davonfahren, von Bounty fehlt zunächst jedoch jede Spur.

Hilferuf auf Facebook

Kurz darauf startet die verzweifelte Besitzerin auf Facebook einen emotionalen Aufruf - mit der Bitte, ihr zu helfen, ihre geliebte Hündin wieder zu finden. Schließlich meldet sich tatsächlich eine Frau, die Bounty verletzt vor ihrem Auto gefunden hatte. Als die Besitzerin ihre geliebte Hündin wieder in Empfang nimmt, bietet sich ihr ein Anblick des Schreckens: Bounty stinkt nach Urin, ihre Vagina blutet - möglicherweise wurde die Hündin sexuell missbraucht. Auch ihre Hüfte ist gebrochen, die Hündin braucht dringend eine OP.

Operation übersteigt die finanziellen Mittel

Nicole Denninghoff von der Hundesuchhilfe Moers und Umgebung ist über Facebook auf Bountys Geschichte aufmerksam geworden und hilft nicht nur, Bounty wieder ihrer Besitzerin zuzuführen, sondern ruft zusammen mit ihrem Team auch eine Spendenaktion ins Leben, um für die Kosten von 2000 Euro der Hüft-OP aufzukommen, die Bountys Besitzerin als alleinerziehende Mutter nicht tragen kann. „Sie wollte den Hund ins Tierheim geben, damit er operiert werden kann, weil sie keine andere Chance sah“ erzählt Denninghoff.

Nach der Tragödie folgt das Happy End

Die Spendensaktion ist ein ganzer Erfolg, und schon nach wenigen Stunden sind die 2000 Euro zusammengekommen: „Damit hatten wir nicht gerechnet. Wir dachten, wir kriegen vielleicht die Hälfte“ so Denninghoff. Die OP sei gut verlaufen, Bounty könne sich erholen und würde schon sehnsüchtig von Frauchen und deren Tochter erwartet. „Die beiden sind unfassfar happy“ erzählt Nicole Denninghoff freudig.

Schön, wenn nach einer solchen Tragödie selbst fremde Menschen zusammen stehen, um einander zu unterstützen...

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen