Nach Spaziergang mit Hund hat junge Frau plötzlich seltsame Zeichen auf ihren Beinen

Nach Spaziergang mit Hund hat junge Frau plötzlich seltsame Zeichen auf ihren Beinen

Eine junge Frau (28) geht an einem der heißen Sommertage mit ihrem Hund im Park spazieren. Als sie nach Hause kommt, hat sie mehrere Beulen auf ihrer Haut. Sie denkt sich nichts weiter dabei, da sie durch langes Gras ging und es über 30 Grad heiß war. Doch drei Tage später sind ihre Beine mit seltsamen Zeichen übersät und sie bekommt es mit der Angst zu tun.

Die Sommerhitze macht uns allen zu schaffen - auch unseren geliebten Vierbeinern. Da sollte auch beim Gassigehen besonders auf den Hund geachtet werden, zum Beispiel, ob sie eh nicht die Nase in diese heimtückische Pflanze stecken, oder Anzeichen von Hitzschlag ernst nehmen, um richtig reagieren zu können.

Sommer birgt Gefahr für Hundebesitzer 

Dass aber auch genügend Gefahren auf Hundebesitzer bei warmen Temperaturen lauern können, darauf möchte Kate Allen aus Leicester (England) hinweisen anhand ihrer eigenen Erfahrung.

Unbedacht geht sie bei den heißen Temperaturen mit ihrem Hund spazieren, wie immer im Park. Sie denkt sich nichts weiter dabei, auch nicht, als sie zu Hause juckende Beine mit Beulen hat.

Als sie jedoch drei Tage später mehrere seltsame rote Kreise an ihren Beinen entdeckt sowie in einen fiebrigen, schlappen Zustand verfällt, sucht sie umgehend einen Arzt auf. Hinzu kommt auch, dass sie ziemlich vergesslich wird.

Auch interessant
Sie hat drei Jahre lang einen Babybauch, dann entdecken Ärzte endlich den Grund

Im schlimmsten Fall: Autoimmunerkrankung 

Der Arzt erkennt die typischen roten Kreise sofort als Lymeborreliose, eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi ausgelöst wird und im schlimmsten Fall zu einer Autoimmunerkrankung führen kann.

Wird die Krankheit früh erkannt, kann sie mit Antibiotika behandelt werden. Doch nicht jeder Mensch soricht auf die Antibiotika an. Am besten sollte daher die Zecke mit einer Pinzette richtig herausgezogen werden. Außerdem sollte beachtet werden, dass selbst die Larven dieses Untieres sehr gefährlich werden können. 

Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen