Schäferhund hat hunderte Menschenleben gerettet, doch jetzt schlägt das Schicksal zu
Schäferhund hat hunderte Menschenleben gerettet, doch jetzt schlägt das Schicksal zu
Schäferhund hat hunderte Menschenleben gerettet, doch jetzt schlägt das Schicksal zu
Weiterlesen

Schäferhund hat hunderte Menschenleben gerettet, doch jetzt schlägt das Schicksal zu

Von der Redaktion

Nach dem verheerenden Erdbeben 2016 rettet Schäferhund Kaos in Italien unzählige Menschen aus den Trümmern. Der Vierbeiner geht als Helden-Hund durch die Nachrichten und wird im ganzen Land gefeiert. Doch jetzt gibt es schockierende Nachrichten über den tierischen Retter, die uns das Herz brechen.

Nach einem Erdbeben mit der Stärke 2,6 bewahrt Kaos im italienischen Dorf Amatrice viele Menschen vor dem Tod, indem er die Verschütteten in den Trümmern aufspürt. Dank ihres hervorragenden Geruchssinns fällt es Hunden leicht, begrabene Menschen zu finden. Umso trauriger ist die Nachricht, die uns nun von dem Retter erreicht.

Ein schrecklicher Fund

Als Herrchen Fabiano Ettore seinen Kaos tagelang nicht finden kann, startet er auf Facebook einen Aufruf: „Seit letzter Nacht ist er verschwunden…ein Deutscher Schäferhund, der auf den Namen Kaos hört. Kontaktiert mich, wenn Ihr ihn seht.“ Schließlich findet er seinen geliebten Hund, allerdings ist es bereits zu spät: Leblos liegt Kaos am Boden. Todesursache: Vergiftung.

Tiefe Betroffenheit auf Facebook

Mit rührenden Worten verabschiedet sich Fabiano auf Facebook von seinem geliebten Freund: „Mach da oben mit deiner Arbeit weiter, schaue weiter nach den Vermissten und rette Leben“, schreibt er auf Facebook. „Du hast Tag und Nacht gearbeitet. Du warst ein treuer Freund. Wir haben alles miteinander geteilt. Lauf, mein Freund, lauf und halte nicht an.“ Viele reagieren mit Fassungslosigkeit auf die Nachricht von Kaos Tod - die meisten können nicht verstehen, wie manche Menschen so bösartig sein können. Immer wieder gibt es neue Nachrichten über Giftköder, die Hunden zum Verhängnis werden. Andernorts wird sogar systematisch gegen die Vierbeiner vorgegangen - in Russland etwa wurden die Straßen vor der Weltmeisterschaft regelrecht „gesäubert“.

Fabiano kann jetzt auf viel Unterstützung über das soziale Netzwerk bauen. Freunde und Fans sprechen ihm Mut zu und helfen dem Italiener, Kaos durch die Erinnerung an seine Tapferkeit für immer lebendig zu halten.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen