Valladolid-Marathon: Läufer tritt Hund brutal und muss sich entschuldigen
Valladolid-Marathon: Läufer tritt Hund brutal und muss sich entschuldigen
Weiterlesen

Valladolid-Marathon: Läufer tritt Hund brutal und muss sich entschuldigen

In Spanien fand auch in diesem Jahr wieder am 4. März der berühmte Marathon von Valladolid (Yucatán). Er sorgt stets für großes öffentliches Interesse, doch diesmal produziert er alles andere als sportliche Schlagzeilen. Der Grund dafür ist eine traurige Szene, die ein Assistent zufällig gefilmt hatte. Diese ging viral und bestürzt Tierliebhaber zutiefst.

Einer der Helfer beim Marathon von Valladolid (Yucatán) filmt eine traurige Szene, die daraufhin viral geht. Einer der Läufer greift einen jungen Hund auf brutalste Art und Weise an, der an dessen Seite lief. Anschließend wird der Hund auch noch von einem Fahrrad angefahren.

Anwesende Zuschauer eilen dem Welpen zu Hilfe. Der Helfer, der die Szene filmte, teilt das Video in sozialen Netzwerken. Dadurch kann der Schuldige tatsächlich ausfindig gemacht werden.

Nachdem der Täter mitbekommen hatte, was in den sozialen Netzwerken vor sich ging, entschuldigte er sich auf seiner Facebook-Seite: „Es war ein wehrloses Lebewesen, das nicht verdient hat, was ich ihm angetan habe. Ich habe gehandelt ohne nachzudenken, ich bitte von ganzem Herzen um Entschuldigung.“

Tierschutzorganisationen, wie die "Red Animal Yucatán", geben sich mit seinen Worten nicht zufrieden und akzeptieren dessen Entschuldigung nicht. Sie fordern, dass der junge Mann von weiteren Sportveranstaltungen ausgeschlossen wird.

Weitere Artikel zum Thema Tierquälerei:

In Potsdam wird ein kleiner Chihuahua zu Tode getreten

Junge zieht Nachbarskatze am Schwanz und wird bestraft

So würde es aussehen, wenn Tiere Menschen quälen würden

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen