Wegen Missbildung: Picasso soll eingeschläfert werden. Doch dann schlägt das Schicksal zu

Wegen Missbildung: Picasso soll eingeschläfert werden. Doch dann schlägt das Schicksal zu

Dieser Hund wird aus einem Tierheim gerettet, wo er zusammen mit seinem Bruder Pablo getötet werden soll. Seine Geschichte wird euch berühren.

Picasso ist ein Mischling aus einem Pitbull und einem Terrier. Nach seiner Geburt muss der Welpe mit ansehen, wie immer mehr seiner Geschwister vom Züchter verkauft werden. Aber niemand will Picasso mit nach Hause nehmen.

Auch interessant
Patch beißt seine Besitzerin in den Arm und diese dankt es ihm den Rest seines Lebens

Dieser Hund hat eine Missbildung im Kopfbereich und sein Kiefer ist schief, was ihm ein eigenartiges Aussehen verleiht. Diese Deformation führt dazu, dass einige der unteren Zähne des Tieres bis zum Mundwinkel reichen, was das Kauen erschwert. Ansonsten ist der Hund aber völlig normal und gesund.

Seine Besitzer beschließen, ihn mit nur neun Monaten in ein Tierheim zu bringen. Dort wird er laut CNN auf eine Liste gesetzt mit Tieren aus dem Tierheim, die eingeschläfert werden sollen, nachdem man keine Besitzer für sie finden konnte. Picassos Bruder erleidet das gleiche Schicksal.

Aber zur Freude der Tiere geschieht etwas Unerwartetes und Wunderbares.

Seht im Video, wie diese herzzerreißende Geschichte endet. 

Juliane Kretsch-Oppenhovel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen