Australian Cattle Dog: Charakter und Wesen, Pflege und Haltung, Preis, Ursprung und Herkunft

Australian Cattle Dog: Charakter und Wesen, Pflege und Haltung, Preis, Ursprung und Herkunft

Hättest du schon lange gern einen Australian Cattle Dog, wüsstest aber lieber vorher noch ein bisschen mehr über seinen Charakter und seine Eigenschaften? Wir verraten dir hier alles, was du über diesen robusten Treib- und Hütehund wissen solltest, bevor du dir einen anschaffst.

Ursprung und Herkunft des Australian Cattle Dogs

Wie der Name des Australian Cattle Dog schon verrät, stammt diese Hunderasse aus Australien. Sie wurde dort gezüchtet, um einen widerstandsfähigen Arbeitshund zu schaffen, der den extremen klimatischen und geografischen Bedingungen des australischen Inlandes und der Arbeit mit den Herden gewachsen war. Die Rasse entstand aus einer Kreuzung des Dingos mit mehreren britischen Hunderassen in den Fellfarben Rot und Blau.

Der erste Rassestandard des Australian Cattle Dog wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erstellt. Am 4. März 2001 wurde der Australian Cattle Dog Club Deutschland e.V. in Weibersbrunn, Nähe Aschaffenburg, gegründet. Der ACDCD hat den letzten gültigen Rassestandard am 8.10.2012 herausgegeben.

Charakter und Wesen des Australian Cattle Dogs

Dieser robuste Verwandte des Schäferhundes ist intelligent, aufmerksam und temperamentvoll. Im Umgang mit Fremden ist der Australische Treibhund in der Regel eher misstrauisch, doch seinem Besitzer gegenüber ist er gehorsam, zuverlässig, anhänglich und treu. Er hat braucht viel Bewegung und Auslauf, ist aktiv und verspielt, kann zuweilen aber auch etwas dickköpfig sein.

Auch wenn der Australian Cattle Dog ursprünglich ein Arbeitshund und Treibhund war, so eignet er sich doch auch als Begleithund und Familienhund. Ist er gut erzogen, erweist er sich auch mit Kindern als liebevoll und sorgsam. Er kann sowohl in der Stadt als auch auf dem Land gehalten werden.

Auf Grund seines hohen Bewegungsbedarfs sollte in beiden Fällen für reichliche Bewegung und ausgiebigen Auslauf gesorgt werden. Er ist umgänglich, aber sehr selbstbewusst und braucht daher eine konsequente Erziehung. Für Spiele mit seinem Besitzer ist er immer aufgelegt und dankbar.

Erziehung und Haltung des Australian Cattle Dogs

Trotz seiner Fügsamkeit und seiner Gehorsamkeit will der Australian Cattle Dog willensstark, doch gerecht und ohne Strenge geführt werden. Er hat einen dominanten Charakter und kann, wenn er nicht genug gefordert und entsprechend angeleitet wird, recht ungestüm und dickköpfig sein. Es kommt daher darauf an, ihn von Anfang an konsequent zu erziehen und die Beziehung mit ihm durch Spiel und Beschäftigung aufzubauen und zu vertiefen.

Auch interessant
Darum sollte es dich alarmieren, wenn dein Tier seinen Kopf gegen die Wand drückt

Der Australian Cattle Dog ist intelligent, gelehrsam und folgsam, zeigt sich aufmerksam und wachsam und will – als ehemaliger Arbeitshund – auch als Familienhund ausreichend beschäftigt und sowohl geistig als auch körperlich gefordert werden. Daher empfiehlt sich eine gute Sozialisierung von klein auf, um Konflikte mit anderen Tieren und Menschen im Haus oder in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Am besten du machst ihn gleich mit verschiedenen Umgebungen vertraut.  

Preis des Australian Cattle Dogs

Für einen reinrassigen Australian Cattle Dog wirst du schon so mit 900 bis 1.100 Euro rechnen müssen.

Carina Levent
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen