Der Pudel: Preis, Charakter, Arten, Erziehung, Herkunft
Der Pudel: Preis, Charakter, Arten, Erziehung, Herkunft

Der Pudel: Preis, Charakter, Arten, Erziehung, Herkunft

Wünschst du dir einen Pudel, würdest aber vorher gern noch etwas mehr über diese Hunderasse wissen? Dann bist du bei uns richtig: OhMyMag verrät dir hier alles, was du über diesen sympathischen Vierbeiner wissen solltest, bevor du ihn zu dir nach Hause holst.

Ursprung und Herkunft des Pudels

Der Pudel stammt ursprünglich aus Frankreich. Er ist ein direkter Vetter des Barbet, einem der ältesten europäischen Wasserhunde und möglicherweise einem Vorfahren des Pudels. Der um die Jahrhundertwende (Belle Époque) sehr beliebte Pudel wurde als Wasser-Apportierhund eingesetzt. Das erklärt auch seine spezielle Schur: die Löwenschur mit Pompons an den Beinen und am Schwanz, um Lungen und Herz vor der Kälte des Wassers zu schützen und gleichzeitig die Bewegungsfreiheit der Hinterläufe zu erhalten. Sie sollte ihm das Schwimmen bei der Enten-Jagd erleichtern. Daher kommt auch der französische Name „Caniche“ des Pudels, von „Canard“, dem französischen Wort für Ente.

Verschiedenen Pudel-Arten

Es gibt den Pudel heute in vier verschiedenen Varianten, die sich vor allem durch Gewicht und Größe unterscheiden: Den Großpudel, den Kleinpudel, den Zwergpudel und den Toy-Pudel. Je nach Variante wird der Pudel 20 bis 60 cm groß und wiegt 6 bis 22 kg.

Charakter und Wesen des Pudels

Pudel sind bekannt für ihr sympathisches Wesen, ihre Neugier, ihre Lebensfreude und ihre Anhänglichkeit. Sie sind witzig und amüsant, haben Persönlichkeit, sind trotzdem bescheiden und gehorsam und quirlen über vor Lebensfreude.

Der Pudel ist immer aufgeweckt und gut drauf. Er nimmt an allem gern teil und gibt dir Liebe und Zuneigung mit Begeisterung zurück. Der Pudel ist ausgeglichen, gesellig und von Natur aus nicht aggressiv.

Erziehung des Pudels

Der Pudel gehört zusammen mit dem Border Collie und dem Deutschen Schäferhund zu den intelligentesten Hunden überhaupt. Er ist gehorsam und gelehrig, geduldig und aufmerksam, will geistig gefordert werden und lernt gern Kunststücke. Daher lässt er sich auch leicht erziehen und hat eine hohe soziale Kompetenz.

Vergiss nicht, deinen Pudel jedes Mal durch ein freundliches Wort, eine zärtliche Geste oder eine kleine Belohnung zu loben, wenn er einen deiner Befehle ausgeführt hat. Das ermutigt ihn, mehr lernen zu wollen, um dir zu gefallen, selbst die schwierigsten Kunststücke. Nicht umsonst sind Pudel beliebte Zirkushunde.

Preis eines Pudels

Für einen Pudel musst du zwischen 900 bis 1.200 Euro ausgeben. Der sympathische Hund gilt heute als Gesellschaftshund (Zwergpudel und Toy-Pudel) und Luxushund (Pudel mittlerer Größe und Königspudel).

Je nach Größe und Variante variiert auch der Preis. So ist beispielsweise ein Königspudel bedeutend teurer als ein Zwergpudel.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen