Radikale Entscheidung: Instagram will sich von bestimmter Filterfunktion trennen

Radikale Entscheidung: Instagram will sich von bestimmter Filterfunktion trennen

Mitte Oktober verkündet Instagram eine folgenschwere Entscheidung auf Facebook. Der Online-Riese will bestimmte Filter aus seinem Repertoire löschen, denn diese können der Gesundheit schaden!

Alle, die noch nieInstagram-Filter verwendet haben, mögen den ersten Stein werfen! Im Büro, mit Freunden oder auch alleine im Bett macht es einfach Spaß, unser durch die App verändertes Gesicht zu betrachten.

Trend Schönheitsfilter

Eine schmalere Nase, glattere Haut, vollere Lippen... DieseSchönheitsfilterverändern radikal die Gesichter der Nutzer. User quer durch die Bank, darunter auch Stars, haben großen Spaß daran, täglich Storys zu posten, in denen sie mit diesem neuen Erscheinungsbild zu sehen sind.

Manche unter ihnen, wie etwa Kylie Jenner, haben sogar ihren eigenen Filter entwickelt. Auch die Marke Dior springt auf diesen Zug auf und präsentiert ihren ersten Augmented-Reality-Filter. Mit dem interaktiven Check'N'Dior-Filter kann man die Looks und Make-ups der Models auf dem Laufsteg an sich selbst testen.

Filter herstellen leicht gemacht

Das Ganze funktioniert über Spark AR, ein von Instagram entwickeltes Tool für Augmented-Reality-Filter. Doch jetzt folgt die Überraschung: Das Netzwerk kündigt am 18. Oktober in einem Facebook-Post an, dass es alle Filter, die zu Schönheits-OPs verführen können, bald nicht mehr geben wird:

Wir wollen, dass die Filter von Spark AR nur zu positiven Erlebnissen führen, und überdenken deshalb unsere derzeitige Politik, da diese einen Einfluss auf das Wohlbefinden hat. In der Zwischenzeit setzen wir folgende Schritte: Wir löschen alle Filter, die mit Schönheits-OPs in Verbindung gebracht werden können, aus der Instagram-Filter-Galerie. Außerdem wird die Freischaltung neuer Filter, die in dieselbe Richtung gehen, bis auf Weiteres verschoben.

Warum das Ganze?

Diese Filter, die ursprünglich nur für Unterhaltungszwecke gedacht sind, führen nämlich dazu, dass die Trennung von Realität und virtueller Welt schwieriger fassbar wird und sich Personen mit einem falschen Selbstbild identifizieren: Dies nennt man Dysmorphophobie. Dieser Trend wird gefährlich, wenn mehr und mehr Nutzer nur noch unter Verwendung des Filters Gefallen an ihrem Äußeren finden.

Es kommt sogar dazu, dass manche User sich einer Schönheits-OP unterziehen, um ihr Gesicht dem Filter anzupassen. Die App hat noch nicht angekündigt, wann genau die Filter verschwinden, doch es sollen von nun an ausführliche Untersuchungen vor der Freischaltung von Filtern durchgeführt und die alten Filter so schnell wie möglich entfernt werden.

Auch interessant
Darum solltest du deine Mahlzeit mit der Nachspeise beginnen

In dem Video weiter oben könnt ihr Beispiele für die Anwendung der Filter sehen!

Quelle im Video: @deniseculbrreth / @alexandra__kisa

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen