Die traurige Wahrheit hinter den Pflastern an Kate Middletons Fingern

Die traurige Wahrheit hinter den Pflastern an Kate Middletons Fingern

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass Kate Middleton oft Pflaster an den Fingern trägt? Kannst du dir vorstellen, warum? Um kleine Schnittwunden beim Kochen handelt es sich da sicher nicht... Dahinter steckt eine viel beunruhigendere Wahrheit.

Wenn du dir Bilder ansiehst, auf denen Kate Middletons Hände zu sehen sind, wirst du feststellen, dass sie oft ein Pflaster an einem ihrer Finger trägt. Es gehört mittlerweile zu ihrem Outfit, wie die Clutch, die sie regelmäßig bei sich trägt.

Kate Middletons Gesundheitszustand ist sehr beunruhigend

Auch interessant
Michael Jackson: Das ist aus Bubbles, dem Schimpansen des Sängers, geworden

Wie du dir vorstellen kannst, trägt Kate nicht regelmäßig Pflaster, weil sie sich beim Kochen geschnitten hat. In Wirklichkeit sollen die Pflaster nach Angaben der englischen Boulevardzeitungen eine Essstörung verbergen. „Die Pflaster verstecken die Wunden, die sich sich mit ihren Zähnen zufügt, wenn sie sich den Finger in den Hals steckt, um einen Würgereiz auszulösen“, erklärt einer ihrer Verwandten. Ein Psychiat er habe das sogenannte „Russell-Zeichen“ bei Kate entdeckt, das Hautveränderungen am Handrücken bezeichnet, die durch Verletzungen der Schneidezähne bei Anorexie auftreten.

Ein weit verbreitetes Problem unter Prinzessinnen?

Kate soll seit ihrer Heirat mit William im Jahr 2010 an dieser Krankheit leiden. Vor ihr war auch schon Diana magersüchtig. Die Prinzessin Rania aus Jordanien sowie Prinzessin Letizia aus Spanien sollen ebenfalls an schweren Essstörungen leiden. Kate soll gerade einmal 46 Kilo bei einer Körpergröße von 1,75 Meter wiegen. Das sorgt in ihrem Umfeld für große Sorge. Grund dafür könnten die strengen Regeln sein, die die Herzogin bei den britischen Royals befolgen muss.

Juliane Kretsch-Oppenhovel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen