Das solltest du beachten, bevor du eine weiße Katze adoptierst

Das solltest du beachten, bevor du eine weiße Katze adoptierst

Du hast dich in eine niedliche, weiße Katze verliebt? Diese Dinge solltest du beachten, bevor du sie adoptierst.

Wer sich für die Adoption einer Katze entscheidet, muss sich darüber im Klaren sein, dass das Tier viele Jahre lang sein täglicher Begleiter sein wird. Deshalb ist es wichtig, sich gut zu informieren, bevor man sich eine Katze ins Haus holt.

Egal ob aus einer Tierhandlung oder von einer Privatperson: Es ist wichtig, die Gesundheit des Tieres vor dem Kauf zu überprüfen. Bei weißen Katzen muss man besonders aufpassen, denn sie könnten taub sein.

Weiße Katzen tendieren zu Gehörlosigkeit

Weiße Katzen können einem Gendefekt unterliegen, der Hörprobleme verursacht. Dieser Defekt ähnelt dem Waardenburg-Syndrom bei Männern. Es ist eine genetische Erkrankung, die durch Pigmentstörungen im Zusammenhang mit Innenohrschwerhörigkeit gekennzeichnet ist.

Weiße Katzen sind daher zu etwa 70 % taub. Dies ist umso wahrscheinlicher, wenn sie blaue Augen haben. Es ist eigentlich eine Mutation des W-Gens, die die Haarpigmentierung verhindert und die Zellen des Corti-Organs betrifft, das für die auditive Wahrnehmung verantwortlich ist.

Sich um eine taube Katze kümmern

Die Adoption einer tauben Katze ist aber durchaus möglich und erfordert einige Anpassungen seitens der Besitzer. Tatsächlich ist das Hören sehr wichtig für Katzen. Aber keine Sorge, auch eine taube Katze kann sich an ihre Umgebung anpassen.

Die Kommunikation mit ihr kann allerdings schwieriger sein. Es ist daher wichtig, plötzliche Gesten zu vermeiden, die das Kätzchen überraschen könnten. Stattdessen kann man mittels Leckerlis und Befehlen in Form von Handzeichen mit dem Tier kommunizieren.

Auch interessant
Jahrhundertealtes Rezept: Mit diesen zwei natürlichen Zutaten lassen sich Augenringe erfolgreich bekämpfen

Gehörlose Katze sollte nicht rausgehen

Es ist jedoch zu beachten, dass die Adoption einer gehörlosen Katze in einem Haus mit Garten viel schwieriger ist als in einer Wohnung. Eine taube Katze, die sich frei im Garten oder auf der Straße bewegen darf, ist größeren Risiken ausgesetzt als ein Tier, das nur in der Wohnung bzw. im Haus lebt. Die Katze kann keine heranfahrenden Autos oder andere Tiere hören. Dadurch entstehen gefährliche Situationen, die die Katze verletzen und gefährden können.

Die Adoption einer kleinen Katze, die nicht gut hört, ist daher keine Entscheidung, die leichtfertig getroffen werden sollte. Diese Behinderung hindert sich nicht daran, eine enge und liebevolle Bindung zu dem Tier aufzubauen. Es müssen nur gewisse Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, damit es dem Tier bei dir zukünftig gut geht.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen