Faszinierende Kreatur im Wald beobachtet

Waldkatzen sind besonders scheue Wildkatzen, die entfernt mit unserer Hauskatze verwandt sind und vorwiegend in lichten Laub- und Mischwäldern vorkommen. Auch in Schottland gibt es Waldkatzen. Sie stehen unter Naturschutz und ihre Spezies wird mit Kamerafallen überwacht. Auf einem Video einer dieser Kamerafallen konnte ein erstaunlich prächtiges Exemplar festgehalten werden.

Die Nachricht machte in der britischen Presse die Runde, noch bevor sie den alten Kontinent erreichte. Und das aus gutem Grund. Immerhin ist hier von der Beobachtung einer Waldkatze die Rede, die von der Schnauze bis zur Schwanzspitze 1,20 m lang ist!

Eine außergewöhnliche Größe

Nein, das ist kein Druckfehler! Die beobachtete Wildkatze war wirklich 1,20 m lang! Das erklärt auch den Medienrummel um die faszinierende Kreatur, seitdem sie Ende März von der Wildkamera gefilmt werden konnte.

Waldkatzen gibt es in Europa. Sie halten sich gerne in lichten Laub- und Mischwäldern und Waldlichtungen auf, wo sie genug Nahrung finden, und die Nähe des Menschen meiden. Es ist daher kaum verwunderlich, auch in den schottischen Wäldern auf solche Waldkatzen zu stoßen.

Doch gleich eine 1,20 m lange Waldkatze? Das klingt dann doch etwas wild! Und dennoch…

Sie hat auch schon einen Namen

Inzwischen hat das Prachtexemplar von Waldkatze auch schon einen Namen. Die britische Presse hat sie nach dem Wald benannt, in dem sie von der Wildkamera aufgenommen worden ist. Sie ist jetzt als „Tier von Clashindarroch“ bekannt. Wildkameras bzw. Kamerafallen ziehen Wildtiere durch hinterlegte Nahrung an und lösen sich aus, wenn das Wild nahe genug herangekommen ist oder den Aufnahmewinkel der Kamera durchquert. Diese Technik dient auf der ganzen Welt dazu, Bilder und Videos von seltenen und scheuen Tieren aufzunehmen und sie dann wissenschaftlich auszuwerten und zu verwenden.

Dazu muss gesagt werden, dass in Schottland derzeit ein Schutzprogramm für Waldkatzen (Felis silvestris) läuft, das sogenannte Scottish Wildcat Conservation Project, in dessen Rahmen die schottische Waldkatzenbevölkerung der Highlands überwacht, gezählt und geschützt werden soll.

Ein scheues Tier

Kev Bell von der Organisation Wildcat Haven, dem diese erstaunlichen Bilder zu verdanken sind, kommentiert in einem Interview mit der BBC:

„Ich hatte das Glück, vor zehn bis fünfzehn Jahren ein paar dieser scheuen Katzen im Wald von Clashindarroch vor die Kamera zu bekommen. Doch als ich diese Katze zum ersten Mal sah, habe ich meinen Augen kaum getraut! Sie ist einfach prächtig! Ein so großes Tier!“

Mithilfe der Kamerafallen im Wald von Clashindarroch können die Wissenschaftler die Entwicklung der Waldkatzenspezies verfolgen, die wunderbarerweise dem häufigen Phänomen der Hybridisierung mit in der Umgebung vorkommenden Hauskatzen entgangen ist.

Die scheuen Tiere sind Bestandteil der schottischen Wildfauna, gehören mit zu den seltensten Säugetieren Europas und müssen als solche unbedingt geschützt werden.

Das will deine Katze dir sagen, wenn sie dir ein totes Tier bringt Das will deine Katze dir sagen, wenn sie dir ein totes Tier bringt