Munchkins: Diese niedlichen Katzen bleiben für immer Babys

  • Die Munchkin-Katze wird euer Herz schmelzen lassen
  • Munchkin-Katze: Ursprünglich kommt sie aus Amerika
  • Munchkin-Katze: Die Pfoten sind unfassbar klein
  • Die Munchkin-Katzen sind schon etwas Besonderes
  • Munchkin-Katze: Getigert, zwei- oder mehrfarbig... es ist alles dabei

Kennt ihr schon den Munchkin, die süße und wunderbare Katzenrasse, die für immer so groß wie ein Katzenjunges bleibt? Sogar als ausgewachsene Katzen sind sie nicht viel größer als Katzenbabys und damit einfach nur bezaubernd. 

Die Munchkins erobern momentan die Herzen aller Katzenliebhaber. Wir haben ein paar Informationen über die niedlichen Stubentiger für euch gesammelt.

Ursprung der Munchkin-Katze

Die Munchkin-Katze stammt in direkter Linie von der einfachen Hauskatze, die übrigens das Lieblingshaustier der Deutschen ist, ab. Im Gegensatz zu Letzterer haben die drei bis vier Kilogramm schweren Katze aufgrund einer Genmutation allerdings sehr kurze Beine. Diesem an einen Dackel erinnernden Aussehen verdankt sie ihre Beliebtheit. Durch Züchtung wurde diese Eigenschaft weiter selektiert, bis eine eigenständige Rasse entstand.

Erste kurzbeinige Katzen dieser Art sind bereits vor dem zweiten Weltkrieg in England und Deutschland beobachtet, dann aber durch den Krieg nicht weitergezüchtet worden. In Russland wurden in den fünfziger Jahren ebenfalls kurzbeinige Katzen gesichtet. Doch so wirklich entwickelt hat sich die Munchkin-Katze erst in den achtziger Jahren in den Vereinigten Staaten.

Charakter der Munchkin-Katze

Die Munchkin-Katze ist eine zutrauliche, anhängliche und gesellige Katze. Sie ist verspielt, intelligent und verschmust. Ihren kindlichen Charakter behält sie ihr Leben lang bei. Damit wäre sie die kindlichste Katze der Welt.

Die Munchkin-Katze verträgt sich gut mit anderen Katzen sowie auch mit Hunden. Sie lässt sich problemlos in Haus und Wohnung halten. Sie ist geduldig und lieb im Umgang mit Kindern, spielt auch gern mit ihnen, doch braucht ab und zu auch wieder ihre Ruhe, um sich auszuruhen. Obwohl die Munchkin-Rasse mit ihren kurzen Beinen durchaus weniger wendig und agil ist als langbeinige Katzen und weniger gut springen kann, ist ihr Jagdinstinkt noch immer gut ausgeprägt.

Pflege und Haltung der Munchkin-Katze

Für im Haus oder in der Wohnung gehaltene Munchkin-Katzen empfiehlt sich die Anschaffung eines Kratz- und Kletterbaums, damit sie sich austoben kann und die für sie notwendige Bewegung bekommt. Ihr Fell sollte mindestens einmal pro Woche gebürstet werden oder auch mehrmals, falls es eine langhaarige Munchkin-Katze ist.

Die Ernährung der Munchkin-Katze sollte gesund und ausgewogen sein und ihrem Alter und ihren körperlichen Anforderungen entsprechen. Rassenspezifische Krankheiten der Munchkin-Katze sind zwar bisher keine bekannt, doch da es sich um eine sehr junge Rasse handelt, liegen auch noch keine gesicherten Erkenntnisse vor.

Preis der Munchkin-Katze

Auch interessant
Wenn in einer Fast-Food-Tüte eine tierische Überraschung lauert (Video)

Der Anschaffungspreis einer Munchkin-Katze hängt von ihrer Herkunft und ihren körperlichen Eigenschaften ab. In der niederen Preislage ist eine Munchkin-Katze schon ab 400 Euro zu haben. In den höheren Preissegmenten sind auch schon bis zu 900 Euro für ein Weibchen und bis zu 1000 Euro für ein Männchen vorgekommen.

Falls ihr die Munchkins zwar süß findet, aber eher an einer anderen Katzenart interessiert seid, schaut euch doch unsere Informationen zur Angorakatze oder Sibirischen Katze an.

Simone Haug
Zum Tag des Haustiers: Diese Katzenrassen lieben die Deutschen heiß und innig

Zum Tag des Haustiers: Diese Katzenrassen lieben die Deutschen heiß und innig


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen