Sie macht ein Foto von ihrem Kind und rettet ihm damit das Leben

Sie macht ein Foto von ihrem Kind und rettet ihm damit das Leben

Sie macht einen harmlosen Schnappschuss von ihrem kleinen Sohn - und rettet ihm am Ende genau damit das Leben...

 

Meist sind es die Mütter, die ihr Kind mit Argusaugen betrachten - sei es ein seltsames Muttermal oder wie in diesem Fall ein Foto, das Verdacht erregt: Schon so manches Mal hat ein Kind sein Leben seiner aufmerksamen Mutter zu verdanken. In diesem Fall entdeckt eine junge Mutter auf dem Schnappschuss ihres Sohnes eine seltsame Veränderung an seinem Auge, wie tag24.de berichtet.

Foto enthüllt tödliche Krankheit  

Als Emily Smith aus Sussex, Großbritannien, einen Schnappschuss ihres Sohnes macht, ahnt sie noch nicht, dass sie ihm damit das Leben retten wird. Denn als sie genauer hinsieht, fällt ihr durch den Blitz der Kamera eine seltsame Veränderung an dessen Auge auf. "Der Blitz meiner Kamera wurde automatisch eingeschaltet, als Jaxson im Dunkeln saß", erklärt die 23-Jährige. "Als ich auf das Bild blickte, bemerkte ich die seltsame Trübung hinter einer seiner Pupillen."

Emily beginnt zu recherchieren: "Danach googelte ich es und schaute noch einmal auf das Bild, wo ich dann auch den weißen Reflex sah." Sofort bringt die junge Mutter ihren Sohn zu einem Arzt, der sie sogleich an einen Augenspezialisten verweist. Dort bekommt sie nach eingehender Untersuchung die niederschmetternde Nachricht: Bei Jaxson wird ein Retinoblastom diagnostiziert, also ein bösartiger Tumor in der Netzhaut des Auges. Es handelt sich um eine sehr seltene Form von Augenkrebs.

Sofortige OP  

Auch interessant
Hunde helfen mit ihrem guten Spürsinn der Krebsforschung

Jaxson muss sofort operiert werden. Bei dem Eingriff wird ein spezielles Vergrößerungsspektrum benutzt, um den Tumor im Auge ihres Sohnes richtig untersuchen zu können. Anhand der Ergebnisse ist der Schweregrad feststellbar und auch, ob sich der Krebs bereits in andere Bereiche des Körpers ausgebreitet hat. Die Eltern erfahren, dass der Tumor wächst. Emily erinnert sich: "Es war eine unglaublich schwierige Zeit." 

Weitere Behandlungen 

Insgesamt sechs Mal muss sich der kleine Jaxson einer systemischen Chemotherapie unterziehen. Daraufhin stabilisiert sich der Tumor zunächst. Sechs Monate danach jedoch der Schock: Der Kleine hat einen Rückfall erlitten. "Unser Herz brach entzwei, als wir erfuhren, dass er [der Tumor, Anm.d.Red.] wieder zu wachsen begann, obwohl Jaxson so gut auf seine vorherige Behandlung reagiert hatte", erzählt Emily. Der Junge erhält weiter zunächst alle zwei Wochen eine intraarterielle Chemotherapie und anschließend erneut eine Laserbestrahlung.

Nach Jahren des Kampfes gegen den Krebs bekommen die Eltern schließlich die Nachricht, dass der Tumor endlich besiegt und Jaxson wieder stabil sei. Seitdem genießt der kleine Junge das Leben in vollen Zügen. Mutter Emily ist erleichtert: "Wir könnten nicht mehr stolz auf unseren wunderschönen kleinen Jungen sein." 

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen