Studie: So lässt sich Krebs vermeiden

Studie: So lässt sich Krebs vermeiden

Rund 14 Millionen Menschen erkranken jedes Jahr an Krebs, viele sterben daran. Doch gegen die Erkrankung kann man vorbeugend etwas tun. Wir haben die wichtigsten Verhaltensweisen für euch zusammengestellt.

Eine wissenschaftliche Studie belegt: 40 % der Krebserkrankungen sind vermeidbar – durch bestimmte Verhaltensweisen. Wir erklären euch, wie ihr Krebserkrankungen vorbeugen könnt.

Genussmittel reduzieren

Ganz wichtig: Mit dem Rauchen aufhören. Der Konsum von Tabak ist die Hauptursache für Krebs. Auch das gelegentliche Rauchen erhöht bereits das Krebsrisiko – also lasst es lieber ganz bleiben.

Auch der Alkoholkonsum sollte reduziert werden. Fangt doch das Jahr mal mit dem "Dry January" an und nehmt euch vor, den gesamten Januar über keinen Tropfen Alkohol anzurühren. Denn egal in welcher Menge: Alkohol erhöht das Krebsrisiko und verursacht unter anderem Leber-, Darm- und Speiseröhrenkrebs.

Gesunde Ernährung ist wichtig

Ein hoher Stellenwert kommt auch der Ernährung zu. "Die Ernährung kann Freund und Feind zugleich sein. 4,5 % der jährlichen Krebserkrankungen lassen sich auf Übergewicht und Fettleibigkeit zurückführen", erklärt die französische Expertin Alice Desbiolles. Im Umkehrschluss heißt das: Wenn man sich gesund und ausgewogen ernährt, sinkt das Risiko, an Krebs zu erkranken. Vermeidet kalorienhaltige Nahrungsmittel mit hohem Fett- und Zuckergehalt und esst stattdessen häufig Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse.

Auch interessant
Via FaceTime erlebt US-Soldat die Geburt seines Kindes mit: Dann kommt die Überraschung

Immer in Bewegung bleiben

Ein gesundes Körpergewicht lässt sich natürlich auch durch Sport beeinflussen. Körperliche Aktivität verringert die Wahrscheinlichkeit für Dickdarmkrebs und bei Frauen für Krebs in der Brust und der Gebärmutterschleimhaut. Diese zählen zu den häufigsten Krebserkrankungen in Europa.

Auf körperliche Aktivität setzt auch die deutsche Krebshilfe mit ihrem Projekt "Bewegung gegen Krebs". Zusammen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund und der Kölner Sporthochschule sensibilisiert sie die Menschen für die Krebsprävention mit Sport. Also einfach öfter mal mit dem Fahrrad fahren und Treppen steigen – das ist schon mal ein Anfang!

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen