1968 befestigt er etwas an einem Baum: So sieht das Kunstwerk in der Natur heute aus

1968 befestigt er etwas an einem Baum: So sieht das Kunstwerk in der Natur heute aus

Der italienische Künstler Giuseppe Penone befestigt im Jahr 1968 etwas an einem Baum des Nasher Sculpture Center in Dallas (USA). Heute ist aus dem Baum ein spektakuläres Kunstwerk geworden.

Giuseppe Penone ist ein international bekannter italienischer Künstler. Im Jahr 1968 sorgt er für eine Sensation, weil er eine Skulptur, die einen Arm und eine Hand darstellt, in einem Baum anbringt. Der Künstler beschäftigt sich insbesondere mit der Verbindung zwischen Natur und Kreation, mit dem Ziel, dass diese miteinander verschmelzen.

Er wird weiterwachsen, nur an dieser Stelle nicht

Für dieses Werk namens Er wird weiterwachsen, nur an dieser Stelle nicht verwendet der Künstler seinen Vorderarm und seine Hand, die sich an den Baum klammert, um den Guss der Skulptur anzufertigen.

Im Laufe der Jahre lebt die Natur weiter und der Baum verdickt sich rund um das Metall. Das Ergebnis ist erstaunlich und gleichzeitig von großer Symbolkraft. Es sieht so aus, als würde die Hand die Rinde mit ihren Fingernauseinanderziehen, wie ihr im Video oben sehen könnt. Ein Werk, das das Kräfteverhältnis zwischen Mensch und Natur zeigt.

"Ich fühle, wie der Wald atmet, und ich höre das langsame und unerbittliche Wachstum des Holzes", schreibt Penone 1968. "Ich teile meinen Atem mit dem der grünen Welt, die mich umgibt, ich spüre das Fließen des Baumes rund um meine Hand, die sich um den Baumstamm schmiegt."

Auch interessant
Darum sollte es dich alarmieren, wenn dein Tier seinen Kopf gegen die Wand drückt

Schaut euch das Kunstwerk und seinen Künstler in dem Video oben an.

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen