Immer mehr Beziehungen gehen wegen Ghosting zu Bruch

Immer mehr Beziehungen gehen wegen Ghosting zu Bruch

Eine Beziehung zu beenden, ist immer eine heikle Sache. Egal, wie lange man mit der Person zusammen war... Weder für den, der bricht, noch für den, der verlassen wird. Natürlich kann man es mehr oder weniger elegant machen: im Gespräch, per Telefon, mit einem Brief oder einer SMS... 

Aber wenn du der Meinung bist, dass es nichts Feigeres gibt, als eine Beziehung per SMS, Email oder Facebook zu beenden, dann täuschst du dich aber gewaltig! Es gibt eine noch viel perfidere und feige Art, eine Beziehung zu beenden: Ghosting. Und sie verbreitet sich immer mehr.

Was versteht man unter Ghosting?

Wer die leise Technik vorzieht, eine Beziehung zu beenden, der gibt einfach kein Lebenszeichen mehr von sich. Er lässt den Partner im Ungewissen, bricht jeglichen Kontakt ab, beantwortet keine Nachrichten und keine Anrufe mehr, verschwindet einfach und ohne Vorwarnung aus dem Leben des anderen und kommt natürlich auch zu keiner Verabredung mehr. Manche treiben das Ghosting so weit, ihre Seiten in den sozialen Netzwerken zu löschen oder für den anderen zu sperren, um sicher zu gehen, nicht mehr erreicht werden zu können.  

Auch interessant
Saudi-Arabien: Er enthüllt bei der Hochzeit ihr Gesicht und reicht sofort die Scheidung ein

Charlize Theron soll ihre Beziehung mit Sean Penn so beendet haben…Was nur beweist, dass auch Prominente nicht anders reagieren als du und ich und im Grunde genommen ganz normale Menschen sind.

Warum die fieseste und die feigste Art, eine Beziehung zu beenden?

Das Verhalten derjenigen, die diese Technik gewählt haben, ihre Beziehung zu beenden, ist aus mehreren Gründen fies und respektlos. Zum einen sollte man dem anderen ehrlich sagen können, dass man die Beziehung beenden will, auch wenn das nicht sehr angenehm ist. Und zum anderen ist es einfach unschön, jemanden so im Ungewissen zu lassen. Die verlassene Person weiß ja zunächst gar nicht, was ihr da geschieht und woran sie sich zu halten hat, macht sich womöglich Sorgen um den verschwundenen Partner oder denkt, er hätte ein Problem mit seinem Telefon. Das Bedürfnis nach Klarheit bleibt unbefriedigt und hinterlässt Frustration. Die Frage bleibt offen im Raum stehen: „Warum konnte mir der andere das nicht einfach sagen?“ 

Opfer dieser fiesen Technik, eine Beziehung zu beenden, erholen sich oft schwer von dieser Erfahrung, weil sie zu viele Fragen und Zweifel offenlässt und sie allein mit der Situation konfrontiert sind und fertig werden müssen. Noch schlimmer als Ghosting ist allerdings mittlerweile das Mosting - und auch unter Gaslightingleiden immer mehr Frauen.

• Sophie Kausch
Weiterlesen