Wegen ihres Kleides auf Tinder beleidigt: Frau wird von Mode-Riesen auf besondere Weise entschädigt
Wegen ihres Kleides auf Tinder beleidigt: Frau wird von Mode-Riesen auf besondere Weise entschädigt
Wegen ihres Kleides auf Tinder beleidigt: Frau wird von Mode-Riesen auf besondere Weise entschädigt
Weiterlesen

Wegen ihres Kleides auf Tinder beleidigt: Frau wird von Mode-Riesen auf besondere Weise entschädigt

Tinder ist nicht die romantischste Dating-Plattform. Doch dass sich ein Match von Anfang an gegenseitig in die Haare kriegt, ist doch etwas ungewöhnlich. Aber noch ungewöhnlicher ist, dass sich aus einer Beleidigung eine ungewollte Modelkarriere entwickelt...

Thea Lauryn Chippendale meldet sich wie viele Frauen auf Tinder an, um einen "perfect match" zu finden. Doch bei der Nachricht ihres Matches ist sie zuerst nur erstaunt. Denn anstatt ihr den Hof zu machen und sie mit Komplimenten zu überschütten, wird sie beleidigt.

Der Mann geht vielleicht davon aus, dass seine Ehrlichkeit gut ankommt, doch wirkt diese auf einer Dating-Plattform und das auch noch als erste Nachricht, unangebracht und unhöflich. Er schreibt, wie Der Westenberichtet: "Ich will ehrlich sein. Das Kleid auf deinem letzten Foto tut dir wirklich keinen Gefallen. Hoffe das hilft dir."

Sie nimmt ihm die Kritik übel

So etwas darf man sich unter Freundinnen sagen, aber ein fremder Typ kann sich eine derartige Ansage ersparen. Ganz ehrlich, denkt sie sich, interessiert das wirklich jemanden? Sie auf jeden Fall nicht und das gibt sie ihm auch sofort zu verstehen. Daraufhin setzt er eine klare Beleidigung drauf: "Es sieht furchtbar aus, das musst du doch sehen. Ich sag' dir was: WERD ERWACHSEN! Und kauf' in einem vernünftigen Laden ein."

Größter britischer Online-Versandhandel meldet sich zu Wort

Thea ist wutentbrannt und kann diese Beschimpfung nicht auf sich sitzen lassen. Also macht sie einen Screenshot und teilt den Tinder-Verlauf samt Foto von ihr in dem besagten Kleid auf Twitter.

Die Reaktionen bleiben nicht aus, der Tweet geht viral. Und da es sich bei dem "unvorteilhaften" Kleid um ein Kleidungsstück des Mode-Riesen Asos handelt, mischt dieser mit und verwendet ihr Foto prompt für seine Werbebilder der Homepage.

Somit wird sie in dem Kleid sogar zum Model für den größten britischen Online-Versandhandel. Und noch eine Draufgabe erwartet sie: Laut eines Kommentars von Asos dürfte bei der jungen Frau bald ein Paket voll kostenloser Kleider bei ihr zu Hause eintreffen...

Von Maximilian Vogel
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen