Nicht wegschmeißen: So schenkst du verwelkten Valentinstags-Rosen ein zweites Leben

Wenn du Rosen zum Valentinstag bekommen hast, haben wir für dich hier ein paar Ideen, wie du ihnen ein zweites Leben schenken kannst! Und alles wird frisch zubereitet...

Nicht wegschmeißen: So schenkst du verwelkten Valentinstags-Rosen ein zweites Leben
Weiterlesen
Weiterlesen

Leider sind Blumen immer noch ein verbreitetes Geschenk für den Valentinstag, obwohl vieles dagegen spricht! Damit die Rosen nicht gleich im Mülleimer landen, wenn sie anfangen zu welken, haben wir ein paar großartige DIY-Tipps für dich. So schenkst du den Blumen ein zweites Leben!

Ein Rosenbad

Hier die wohl offensichtlichste Idee: Nimm ein schönes Schaumbad mit Rosenblüten. Das Bad duftet herrlich und du kannst mal wieder eine Auszeit von der stressigen Welt nehmen.

Zünde ein paar stimmungsvolle Kerzen an und mache es dir mit einem guten Buch (oder deinem Herzblatt) gemütlich. Die Rosenblätter sorgen für eine herrlich romantische Stimmung.

So geht's

Um ein Badesalz mit Rosen herzustellen, vermische Milchpulver, Bittersalz, ein ätherisches Öl deiner Wahl (hier kannst du dich über die verschiedenen Öle informieren, falls du dich nicht entscheiden kannst) und die verwelkten Rosenblätter in einer großen Schüssel miteinander.

Die Mischung gibst du in dein Badewasser und hast somit eine perfekte Bademischung. Großes Plus: Du weißt, welche Zutaten du verwendest und musst keine Angst vor allergischen Reaktionen haben.

Für Naschkatzen

Aus Rosenblättern kann man auch einen tollen Tee machen, indem man die Blätter aufkocht oder als Geschmacksträger zu anderen Tees hinzugibt. Außerdem kann man aus den Rosenblättern Konfitüre machen.

Dazu brauchst du einige Rosenblätter, Zitronensaft und Zucker. Wer es noch raffinierter mag, kann die Rosenblätter kristallisieren. Dazu reichen zwei Blätter, zwei Eiweiß und Zucker aus.

Wie du siehst, gibt es also viele Verwendungsmöglichkeiten für die verwelkten Blumen und es lohnt sich, die Rosen nicht sofort wegzuschmeißen.