Verhütung und die erste Pille: Wie ansprechen?

Bist du sexuell aktiv oder denkst an dein erstes Mal? Dann hast du dir bestimmt schon die Frage nach der Verhütung gestellt. Hier kommen ein paar Tipps, um das Thema anzugehen.

Verhütung ist ein wichtiges Thema. Und wenn die Zeit gekommen ist, zum ersten Mal darüber zu sprechen, ist es nicht immer einfach. Deshalb sind wir heute hier, um dir zu helfen und dir ein paar Tipps an die Hand zu geben, damit du dich bei diesem Thema wohlfühlst.

Beginnen wir am Anfang. Warum ist es uns peinlich, wenn wir über unsere erste Verhütung sprechen? Weil das erste Verhütungsmittel oft "Einstieg in die Sexualität" bedeutet. Und über Sex zu sprechen, kann ein wenig peinlich sein. Aber es sollte kein Tabuthema sein, ebenso wenig wie Verhütung. Du musst frei darüber sprechen können, und dafür musst du die richtige Person finden.

Mit wem sollte man darüber sprechen?

Es ist gut möglich, dass deine Eltern einige dieser Fragen bereits mit dir besprochen haben. Wenn das nicht der Fall ist, solltest du nicht zögern, das Kind beim Namen zu nennen. Wenn du dich nicht wohlfühlst, kannst du dich natürlich auch an andere Personen in deinem Umfeld wenden.

Deine Schwester, dein Bruder, eine Cousine oder Freundin... Sie haben das Thema vielleicht schon mit ihren Eltern besprochen und können dir helfen. Wenn du dich wohlfühlst, kannst du sie auch bitten, dich zu einem Termin bei einem Arzt oder einer Ärztin zu begleiten. Du kannst auch alleine hingehen, wenn dir das lieber ist.

Das kann dein:e Hausärzt:in oder ein:e Gynäkolog:in sein. Du kannst auch zu einer Familienplanungsstelle wie pro familia in deiner Nähe gehen. Dort bekommst du eine kostenlose und anonyme Beratung.

Denke daran, dass alle Ärzte an die Schweigepflicht gebunden sind. Alles, was in der Praxis gesagt wird, bleibt also vertraulich. Während der Beratung kannst du den Mediziner:innen ruhig alle Fragen stellen, die du möchtest. Es geht um deinen Körper und du hast das Recht, alles zu verstehen, was vor sich geht.

Wie läuft die Beratung ab?

Bei der ersten Verhütung läuft ein Arzttermin immer ähnlich ab. Du erklärst zunächst, warum du hier bist, und dann werden dir verschiedene Fragen zu deiner Periode, deiner Familiengeschichte, deiner Gesundheit usw. gestellt.

Es können auch Fragen zu deiner Sexualität und deinen Partner:innen gestellt werden. Denke daran, dass die Spezialist:innen kein Urteil über dein Intimleben abgeben dürfen.

Außerdem werden deine Größe, dein Gewicht und dein Blutdruck gemessen. Es kann auch sein, dass ein Abtasten der Brüste und eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt werden.

Diese beiden Untersuchungen sind nicht verpflichtend und du hast das Recht, sie abzulehnen, wenn du dich nicht wohlfühlst. Bedenke aber, dass sie nützlich sein können, um festzustellen, ob alles in Ordnung ist. Danach werden dir die verschiedenen Verhütungsmethoden vorgestellt. Pille, Spirale, Pflaster...

Am Ende der Beratung kannst du dir ein Rezept für dein erstes Verhütungsmittel ausstellen lassen. Es kann sein, dass du vor Beginn der Verhütung einen Bluttest machen musst und nach drei Monaten einen weiteren. Das dient dazu, zu überprüfen, dass es keine unerwünschten Nebenwirkungen gibt. Zögere nicht, der medizinischen Fachkraft alle Fragen zu stellen, die du auf dem Herzen hast!

Sein Sternzeichen verrät: Das hasst dein Partner im Bett Sein Sternzeichen verrät: Das hasst dein Partner im Bett