Vorsicht beim Sex: Diese Gefahren enden mitunter tödlich!
Vorsicht beim Sex: Diese Gefahren enden mitunter tödlich!
Vorsicht beim Sex: Diese Gefahren enden mitunter tödlich!
Weiterlesen

Vorsicht beim Sex: Diese Gefahren enden mitunter tödlich!

Wenn Sex für viele Synonym ist für Vergnügen, so vergessen wir manchmal, dass er, schlecht praktiziert, gefährlich sein kann… Was sind also die Risiken beim Sex?

Masturbation, Erotikspiele, Vorspiel, die Suche nach der Lust beim Sex ist zur Triebfeder der sexuellen Freiheit geworden. Die Erlangung der Lust ist überall so präsent, dass wir uns fragen, wie wir unseren Partner von Kopf bis Fuß befriedigen können.

So finden wir neue Methoden, um zum Höhenpunkt zu kommen. Aber manchmal sind diese Sexualpraktiken verhängnisvoll. Seit wann reimt sich also Orgasmus mit Sensenmann?

Welche Sexualpraktiken sind lebensgefährlich?

Wenn wir hier von Gefahren sprechen, dann geht es nicht darum, dass man sich beim 69-Stellungswechsel das Knie gegen den Kopf des Partners schlägt. Nein, wir sprechen hier von Tod aufgrund von Unkenntnis des Körpers oder der Sexualpraktik.

Laut einer englischen Studie aus dem Jahr 2013 können Frauen an den Folgen einer Form des Cunnilingus sterben. Bei dieser speziellen Form bläst der Partner Luft in die Scheide. Ist das tödlich? Ja, in einigen Fällen. Die Luftblasen können in den Blutkreislauf gelangen — die Blutgefäße müssen wie in der Schwangerschaft geweitet werden — und eine tödliche Embolie ist garantiert. Also merkt euch: Es ist zu vermeiden, dass der Partner mehrere Minuten lang stark in die Vagina bläst!

Die Strangulation erfährt auch ihre Stunde des Ruhms. Ehemals BDSM-Liebhabern vorbehalten, mit der Ankunft des Pornos nun auch für jedermann, verbreitet sich diese Praxis in vielen Schlafzimmern. Sie ist jedoch nicht ungefährlich. Ob erotisch oder nicht, Erstickung raubt dem Gehirn Sauerstoff.

Wer am besten würgen kann, könnt ihr also gerne spielen, aber an Selbsterdrosselung sind schon einige gestorben. Denn wenn es schief läuft, ist niemand da, um euch zu helfen.

Der Klassiker: Herzinfarkt

Eine andere mögliche tödliche Folge des Geschlechtsverkehrs ist der Herzinfarkt. Beim Sex rast das Herz, wird schneller und setzt bei manchen komplett aus. Nach Angaben der Seite Medsite ist die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktes bei Frauen geringer: Nur 6% sind bereits mitten im Sex an einem müden Herzen gestorben. Also wenn ihr in der Lage seid, die Treppe hinaufzulaufen, dann seid ihr laut dem Gynäkologen Sylvain Mimoun außer Gefahr.

Wenn wir beim Duschen manchmal in Versuchung kommen, den Wasserstrahl auf unsere saubere Vagina zu richten, so wollte eine Frau in den Vereinigten Staaten es auf die nächste Stufe bringen. Ohne Höschen setzte sie sich auf einen öffentlichen Springbrunnenstrahl. Leider war ihr das Vergnügen zu groß und die Strömung zu stark, ihr Dickdarm wurde durchlöchert und sie starb an den Folgen.

Ist also von Sex abzuraten?

Natürlich nicht! Im Gegenteil, diese Ereignisse sind meist außergewöhnliche Unfälle. Wir machen also weiter wie bisher, wir umarmen uns, wir schützen uns, wir vergnügen uns und bauen Spannung ab (und auch auf)!

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen