Britische Mediziner:innen warnen: "Fleischfressende" Geschlechtskrankheit dringt nach Europa vor

Donovanosis ist eine "fleischfressende" Geschlechtskrankheit, die ihr Unwesen in den ärmeren Ländern unseres Planeten treibt. Doch jetzt konnte die Erkrankung gehäuft in Großbritannien beobachtet werden, weswegen Ärzt:innen jetzt Alarm schlagen.

Britische Mediziner:innen warnen: "Fleischfressende" Geschlechtskrankheit dringt nach Europa vor
Weiterlesen
Weiterlesen

Bei der Geschlechtskrankheit, die auch unter dem Namen Granuloma inguinale bekannt ist, bilden sich Geschwüre an den Geschlechtsteilen - und zwar bei Männern und bei Frauen. Allerdings sind Männer doppelt so häufig betroffen, wie focus.de berichtet.

Warum "fleischfressende" Geschlechtskrankheit?

Man spricht umgangssprachlich auch von einer "fleischfressenden" Geschlechtskrankheit, weil es bei einer Infektion zu einer großflächigen Entzündung des Genitalbereichs kommt. Als Erstes bilden sich Papel im Genital- und Analbereich, die jucken.

Diese Papel können sich weiter ausdehnen und tellergroß werden. Ohne eine entsprechende Therapie greif Donovanosis das Gewebe an und zerstört es nach und nach. Es hinterbleiben Narben.

Die Gefahr von Donovanosis

Das Gefährliche an Donovanosis ist, dass die Geschlechtskrankheit keine Schmerzen bereitet und deswegen häufig nicht erkannt wird. Doch dringen die Bakterien in den Körper, bilden sich rötliche Papeln oder Knoten. Doch die können schnell wieder verschwinden.

Als Nächstes kommt es in den umliegenden Bereichen zu Wucherungen und Geschwüren, die bei einer Berührung anfangen können zu bluten. Beim Mann ist der Penis betroffen, bei der Frau die inneren Schamlippen. Eine schnelle Behandlung der Erkrankung ist wichtig, sonst treten eitrige Schwellungen auf und dann wird das Gewebe zerstört.

"Fleischfressende" Geschlechtskrankheit kommt nach Europa

Die Geschlechtskrankheit kommt vor allem in tropischen Gebieten vor: in Indien, Papua-Neuguinea und in Zentral- und Nordaustralien. Aber auch in einigen afrikanischen Ländern und im Vietnam ist die "fleischfressende" Geschlechtskrankheit keine Unbekannte.

In Europa kommt sie sehr selten vor. Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, Syphilis und Gonorrhoe führen hier die Liste der am häufigsten vorkommenden Geschlechtskrankheiten an. Doch in Großbritannien steigen die Infektionszahlen an, deswegen warnen Mediziner:innen jetzt!

Was ihr tun könnt, um euch gegen die Geschlechtskrankheit zu schützen, erfahrt ihr im Video!