Grauschleier entfernen: So bleiben die Farben deiner Kleidung länger schön

Dass sich Kleidung beim Waschen verfärbt oder dass nach mehrmaligem Waschen die Farben verblassen, das kennst du sicher auch. OhMyMag erklärt dir, wie du Grauschleier mit den Hausmitteln Pfeffer und Salz ganz einfach verhindern kannst.

Grauschleier entfernen: So bleiben die Farben deiner Kleidung länger schön
Weiterlesen
Weiterlesen

Im Laden strahlt die Farbe der Kleidung noch richtig toll und dann nach mehrmaligem Tragen und Waschen ergraut sie plötzlich. Schuld am Grauschleier sind Seifenreste. Doch zwei Dinge aus deiner Küche werden in Zukunft verhindern, dass es so weit kommt, dass deine Wäsche verblasst - nämlich Salz und Pfeffer - der kostengünstige Lifehack fürs Waschen.

Wäsche mit schwarzem Pfeffer waschen

Nach einem Waschgang sind deine Klamotten zwar sauber, das Waschmittel, das verwendet wurde, ist aber meist nicht 100 Prozent aus der Kleidung verschwunden. Das führt zum sogenannten Grauschleier, also dazu, dass die Farbe des Kleidungsstücks verblasst.

Pfeffer wirkt in der Waschmaschine wie eine Art Schleifmittel, sprich die Pfefferkörnchen reiben während des Waschens die Seifenrückstände aus den Fasern.

So geht's: Gib einen Teelöffel gemahlenen schwarzen Pfeffer mit in die Wäschetrommel. Aber aufgepasst: Der Trick funktioniert nur bei niedrigen Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad!

Salz als Weichspüler

Nicht nur Pfeffer, sondern auch Salz kann für die Wäsche wahre Wunder bewirken. Denn das bewirkt, dass sich die Seifenrückstände gar nicht erst an der Kleidung festsetzen. Außerdem wirkt es sogar wie eine Art Weichspüler und macht die Wäsche flauschiger.

So geht's: Gib ca. 100 Gramm Salz mit in die Wäschetrommel und du hast ein kostengünstiges "Bleichmittel" für deine Wäsche.