Ätherische Öle für Massage: So verwendest du sie richtig
Ätherische Öle für Massage: So verwendest du sie richtig

Ätherische Öle für Massage: So verwendest du sie richtig

Massageöle machen eine gute Massage sogar noch besser. OhMyMag verrät dir, welche ätherischen Öle du, je nach Art der Massage, einsetzen solltest und was es bei der Verwendung der wohlriechenden Destillate zu beachten gilt.

Ätherische Öle für entspannende Massagen

Für entspannende Massagen ist das Lavendelöl besonders beliebt. Es hilft die Muskeln zu entspannen, fördert die Durchblutung und sein Duft hat eine beruhigende Wirkung

Ein typisches Entspannungsmittel ist auch Kamillenöl. Es wird auch gerne „Besänftiger“ für Körper, Geist und Seele genannt.

Eine gute Massage tut immer gut, gerade in stressigen Zeiten. Wird dabei Bergamottöl verwendet, hilft das Stress oder Angstzuständen entgegenzuwirken.

Jede Jahreszeit hat ihr ätherisches Öl!

Im Frühjahr wird empfohlen, für die Massagen ätherisches Zypressenöl zu nehmen. Beim Massieren aktiviert das Zypressenöl die Mikrozirkulation und definiert die Figur. So kann man sich während der Massage für die Badesaison vorbereiten.

Denke im Sommer ehr praktisch und massiere mit Zitronengrasöl, ideal um Insekten fernzuhalten.

Nach der Sommersaison wird Neroliöl empfohlen. Sein Duft erzeugt in kürzester Zeit eine mediterrane Stimmung in jedem Raum. Das Neroliöl ist also perfekt, um den Herbstblues zu überwinden.

Wenn die Außentemperaturen eisig werden und trockene Haut vermieden werden soll, pflegt Sanddorn deine Haut – Sanddornöl regeneriert und glättet die Haut, revitalisiert und beugt Trockenheit vor. Um dieses ätherische Öle noch effektiver zu machen, ist es ratsam, vor der Massage eine Dusche oder ein Bad zu nehmen.

Ätherische Öle für eine sinnliche Massage

Eine sinnliche Massage mit deinem Schatz ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, einen besonderen Moment zusammen zu verbringen und die Libido zu steigern. Aber, um diese Art von Massage gelingen zu lassen, ist die Wahl des Öls besonders wichtig.

Für eine aphrodisierende Massage entscheide dich für ätherisches Ylang-Ylang-Öl und Süßorangenöl. Du kannst es allein oder in Kombination mit einem Pflanzenöl, wie z.B. Süßmandelöl, verwenden. Diese ätherischen Öle sollten jedoch niemals auf die Genitalien aufgetragen werden.

Vergiss nicht, die richtige Musik auszuwählen, ein paar Kerzen anzuzünden und die Telefone auszuschalten, um einen wirklich magischen Moment zu erleben.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen