Wie man eine Fußmassage macht: 5 perfekte Techniken
Wie man eine Fußmassage macht: 5 perfekte Techniken

Wie man eine Fußmassage macht: 5 perfekte Techniken

Eine Fußmassage sorgt für ein angenehmes Wohlbefinden. Um diese Massage erfolgreich anzuwenden, zeigt dir OhMyMag 5 Techniken, die immer funktionieren.

Fußreflexzonenmassage

Eine beliebte Art der Fußmassage ist die Fußreflexzonenmassage. Dabei werden bestimmte Bereiche des Fußes, einschließlich der Fußwölbung, mit Druck massiert. Jede Zone ist mit einem Teil des Körpers verbunden und hilft, viele Beschwerden zu lindern.

Nach einem allgemeinen leichten Berühren, massierst und stimulierst du die entsprechenden Reflexzonen. Um diese Art der Massage zu praktizieren, solltest du dich vorher erkundigen, um nichts Falsches zu tun. Auf jeden Fall, ist es immer ein angenehmer Moment für die massierte Person.

Fußsohlenmassage

Um die Füße zu massieren, ist es ratsam, immer ein Öl zu verwenden. Der erste Schritt besteht darin, auf der Fußsohle hin und her zu fahren, dabei von den Zehen bis zur Ferse zu gehen und leicht zu drücken. Es ist wichtig, diese Bewegungen mehrmals auszuführen.

Dieser Bereich ist besonders sensibel: Deshalb ist es unerlässlich, sich an die Reaktionen der zu massierenden Person anzupassen. Sie kann leichte Schmerzen oder Kitzeln verspüren.

Die Massage um den Fußknöchel herum

Die Massage um den Fußknöchel herum ist sehr angenehm, vorausgesetzt, du führst die Bewegungen korrekt aus. Du solltest beide Hände benutzen und kreisende Bewegungen auf beiden Seiten des Knöchels ausführen, wobei du deine Finger sanft darüber führst. Achtung: Wenn die Bewegungen zu stark sind, haben sie nichts Angenehmes mehr.

Beuge- und Streckbewegung der Zehen

Die Zehen sollten nicht vernachlässigt werden. Bevor du mit einer echten Zehenmassage fortfährst, ist es empfehlenswert, erst Beuge- und Streckbewegung durchzuführen. Du musst die Zehen mit einer Hand umfassen und den Fuß mit der anderen halten. Es geht darum, die Zehen sanft vorwärts, dann rückwärts und vor allem ohne Zwang zu beugen.

Denn sie sind sehr empfindlich und du kannst die Person, die du massierst, schnell verletzen. Diese Bewegungen sollen die Sehnen der Beuge- und Streckmuskulatur der Zehen entspannen.

Einzelne Zehenmassage

Nachdem du gebeugt und gestreckt hast, kannst du mit der Zehenmassage beginnen. Du musst die Zehen jetzt einzeln massieren. Damit die Massage wirksam ist, ist es notwendig, die Bewegungen mehrmals zu wiederholen. Beginne mit dem kleinen Zeh und ende beim großen Zeh.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen