Diese Gewohnheit im Sommer führt zur Unwirksamkeit der Antibabypille

Diese Gewohnheit im Sommer führt zur Unwirksamkeit der Antibabypille

Viele Frauen nutzen zur Verhütung die Antibabypille, aber nicht jede von ihnen liest sich unbedingt den Beipackzettel durch. Falls ihr dazugehört, solltet ihr euch vielleicht doch die Zeit dafür nehmen: Unter bestimmten Umständen - und wir reden nicht vom Vergessen oder Erbrechen - kann diese nämlich ihre Wirkung verlieren.

Einige Frauen werden wissen, dass die Einname von Antibiotika, Übelkeit oder ein Magen-Darm-Virus die Wirkung der Pille beeinflussen kann: Diese kann unter Umständen ihr Wirkung verlieren. Es gibt aber noch einen ganz anderen Faktor, der dazu führen kann, dass eure Pille nicht mehr brauchbar ist.

Das Auto als Gefahrenquelle für die Pille

Jede Frau bewahrt ihre Verhütungsmittel an einem anderen Ort auf. Wenn ihr zu denen gehört, die die Pille nehmen und diese gerne im Auto liegen habt, solltet ihr aufpassen: Bei hohen Temperaturen, wie sie momentan herrschen, kann es dazu kommen, dass deren Wirkung nachlässt.

Die Hormone, die sich in der Antibabypille befinden, sind laut Solinger Tageblatt "sehr hitzeempfindlich". Leider gehört die Pille aber zu den Medikamenten, denen man es nicht ansieht, ob die Hitze Einfluss auf ihre Wirkung genommen hat.

Die Lagerung ist entscheidend

Es ist wichtig, das Verhütungsmittel kühl zu lagern (aber bitte nicht in den Kühlschrank damit, zu kalte Temperaturen sind auch nicht unbedingt immer hilfreich, um die Wirkung eines Arzneimittels zu erhalten). Im Auto sollte die Pille auf keinen Falls ins Handschuhfach gelegt werden. Im Video verraten wir euch, wo im Auto ein guter Platz für sie ist.

Auch interessant
Jahrhundertealtes Rezept: Mit diesen zwei natürlichen Zutaten lassen sich Augenringe erfolgreich bekämpfen

Übrigens: Auch andere Medikamente sind sehr anfällig für die momentane Tropenhitze (bei anderen, wie der Pille danach wiederum ist auch euer Gewicht für deren Wirksamkeit von großer Bedeutung). Lest also in Zukunft lieber die Packungsbeilage ganz genau und fragt euren Arzt oder Apotheker, wenn euch etwas nicht ganz klar ist. So seid ihr auf der sicheren Seite.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen