Mutter erhält SMS von ihrem verstorbenen Sohn
Mutter erhält SMS von ihrem verstorbenen Sohn
Mutter erhält SMS von ihrem verstorbenen Sohn
Weiterlesen

Mutter erhält SMS von ihrem verstorbenen Sohn

Bis zu dem Tag, an dem ihr Sohn tragisch ums Leben kommt, schreibt Carol Adler mit ihrem Jungen täglich per SMS. Nach seinem Tod hat sie noch lange das Bedürfnis ihm zu schreiben. Eines Tages entschließt sie sich es zu tun und erhält völlig unerwartet eine Antwort...

Tyler Thyfault ist ein ehemaliger amerikanischer Soldat, der weiterhin für sein Land tätig sein will und deshalb beschließt, Polizist zu werden. Während eines Einsatzes kommt der damals erst 21-Jährige tragisch ums Leben: Bei der Sicherung eines Unfallorts wird er von einem anderen Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt. Seine Mutter ist erschüttert über den Verlust, aber auch stolz auf ihren Sohn und seine Berufswahl: „Wenn ihn heute jemand fragen würde, ob er bereit wäre, das Gleiche noch einmal zu tun, würde er zweifelsohne mit „Ja“ antworten, weil er so ist und den Leuten gern hilft.“

Mutter und Sohn haben eine enge Beziehung zueinander

Tyler und Carol kommunizieren immer viel miteinander. Täglich schreiben sie sich Botschaften per Handy. Auch ihr letzter Kontakt ist eine SMS. Carol gelingt es nicht, von ihrer Gewohnheit, ihrem Sohn täglich zu schreiben, abzulassen: „Es lastet schwer auf mir, dass ich nicht mehr mit ihm kommunizieren kann, wir waren einander so nahe. Alles was ihm passiert ist, habe ich mitgefühlt.“

Und so verspürt sie noch Wochen nach Tylers Tod das unwiderstehliche Verlangen, ihrem Sohn zu schreiben. Also verschickt Carol Adler eine SMS. Sie schreibt ihrem Sohn, wie sehr er ihr fehlt und wie sehr sie ihn lieb hat. Sie weiß, dass ihre Nachricht ohne Antwort bleiben wird, doch sie hat einfach das Bedürfnis, ihre Gefühle auszudrücken. Sie schreibt ihm wieder täglich Nachrichten, ganz so, als sei er noch am Leben. Und dann passiert nach ein paar Tagen etwas, womit sie nicht gerechnet hat: Sie erhält eine Antwort!

Ein Sergeant hat dieselbe Nummer wie ihr Sohn

Am anderen Ende der Leitung erhält seit Wochen der Sergeant Kell Hulsey die eingehenden Nachrichten. Zuerst denkt er noch, jemand habe sich bei der Nummer vertippt und ignoriert die Textnachrichten. Doch als eine der SMS ihn einmal mitten in der Nacht weckt, beschließt er, doch zu antworten: „Ich habe geantwortet, dass ich nicht der richtige Empfänger der Nachrichten sei und meinen Namen genannt, um den Irrtum aufzudecken“, erklärt Kell auf 9News.

Daraufhin klärt Carol Adler den Polizist über den Hintergrund ihrer Nachrichten auf. Kell Husley ist gerührt von der Geschichte und bietet ihr an, seine Nummer zu ändern. So könne sie weitere Nachrichten an ihren Sohn schreiben und mit ihm in Verbindung bleiben. Doch Carol bittet ihn, die Nummer beizubehalten. Für sie ist es ein Zeichen, dass er den gleichen Beruf ausübt wie einst ihr Sohn. Das kann Kell Hulsey gut nachvollziehen und so kommt es, dass die beiden weiterhin in Kontakt bleiben. Auch, wenn das ihren Sohn nicht zurückbringt, hat es ihr sehr geholfen, den Verlust zu verarbeiten.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen