Dürfen Mütter sexy sein? Ehemalige GNTM-Kandidatin findet klare Worte
© Getty Images

Dürfen Mütter sexy sein? Ehemalige GNTM-Kandidatin findet klare Worte

2012 belegt sie bei Germany's Next Topmodel den fünften Platz, erregt damals vor allem durch ihre Vergangenheit als Stripperin aufsehen. Heute ist Sara Kulka verheiratet und Mutter von zwei Kindern - und findet als solche klare Worte zu der Frage, ob Mütter sexy sein dürfen.

Die ehemalige GMNT-Teilnehmerin Sara Kulka hat ein Foto auf Instagram gepostet, auf dem sie nackt zu sehen ist. Sie räkelt sich vor einer traumhaften Bergkulisse. Aber viel wichtiger als das erotische Schwarz-Weiß-Foto ist der Text, der darunter steht.

Sara Kulka rechnet mit ihren Kritikern ab

Sara Kulka ist genervt, ständig für ihre Freizügigkeit angegriffen zu werden. Deshalb kämpft sie mit dem Bild für mehr Selbstbestimmung und will die Kritiker endgültig zum Schweigen bringen.

In der Bildunterschrift befürwortet sie, dass auch Mütter sich sexy und selbstbewusst präsentieren dürfen. Ihr Mann sei stolz auf sie, dass sie ihre eigenen Entscheidungen treffe.

View this post on Instagram

"Als Mutter muss man sich doch nicht so zeigen!" "Was sagt dein Mann dazu, dass du dich so präsentierst?!" Ich bin glücklich verheiratet und habe zwei wundervolle Kinder, aber bedeutet das auch automatisch, ich darf nicht mehr über mich und über meinen Körper entscheiden und muss das anziehen und mich so präsentieren, wie es die Gesellschaft von einer verheirateten Mutter erwartet? Bedeutet es ich muss auf meinen Mann hören, der mir sagen soll, wie ich mich zu zeigen habe? Bedeutet es, wenn ich sexy bin, dass ich auch automatisch ein schlechtes Vorbild für meine Kinder bin? Ja, ich bin eine Ehefrau von einem Mann, von einem Mann dessen Meinung ich wichtig finde, aber auch von einem Mann der mir nie vorschreiben würde, wie ich mich zu benehmen habe. Ein Mann, der hinter mir steht, der mich liebt und mir vertraut welche Entscheidungen treffe und auch wenn es meine Entscheidung ist, mich vor tausenden Menschen nackt zu zeigen, dann ist er stolz auf mich. Nein, nicht weil ich nackt bin, sondern weil ich die Entscheidung eigenständig getroffen habe, mich nackt zu zeigen. Und ja, ich bin Mutter und möchte meinen Töchtern auch ein Vorbild sein, aber bin ich ein Vorbild, wenn ich mich nicht mehr so zeige wie ich es möchte? Bin ich ein Vorbild, wenn ich nicht mehr sexy bin nur um dem Bild der Gesellschaft als Mutter gerecht zu werden? Oder bin ich nicht eher ein Vorbild, wenn ich meinen Kindern vorlebe, dass egal was sie im Leben machen, sie nur sich selber gefallen müssen und selbstbestimmt über sich und ihren Körper entscheiden können? #frau #selbstbestimmt #meinkörpermeineentscheidung #wasdarfeinemutter #eherfrau #emanzipation

A post shared by Sara Kulka (@sarakulka_) on

Sara Kulka
Auch interessant
Frankreich bangt um Catherine Deneuve: Schauspielerin erleidet Schlaganfall

Kulka will selbst bestimmen, was sie von sich preisgibt und was nicht, ohne ständig dafür kritisiert zu werden. In dem Post schreibt sie auch über den Kritikpunkt, dass sie sich so als Mutter doch nicht zeigen könne. Dem widerspricht sie aber mit folgenden Worten.

Und ja, ich bin Mutter und möchte meinen Töchtern auch ein Vorbild sein, aber bin ich ein Vorbild, wenn ich mich nicht mehr so zeige wie ich es möchte? Bin ich ein Vorbild, wenn ich nicht mehr sexy bin nur um dem Bild der Gesellschaft als Mutter gerecht zu werden?

Ihre Follower sind ganz ihrer Meinung und finden es gut, dass sie sich so zeigt, wie sie es für richtig hält. Nur zwei der vielen positiven Kommentare lauten: „Genau Sara!! Als Mama ist das Leben ja nicht zu Ende!!“ und „Mega Foto. Und du kannst so stolz auf dich sein. Du bist ein Wahnsinns Vorbild. Nicht nur für deine Kinder, ich denke für ganz viele Frauen. Mich eingeschlossen“.

Sarah Kirsch
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen