Kein Rasieren mehr: Studentin fühlt sich selbstbewusster, seit sie ihre Körperhaare natürlich sprießen lässt

Wie wäre es, wenn frau keinen Rasierer mehr benutzen würde? Eine junge Studentin versucht genau das in einem Experiment. Die Folge: Längere Körperbehaarung als ihr Freund und eine große Portion Selbstbewusstsein.

Kein Rasieren mehr: Studentin fühlt sich selbstbewusster, seit sie ihre Körperhaare natürlich sprießen lässt
Weiterlesen
Weiterlesen

Körperbehaarung ist im heutigen Schönheitsideal eher Männern zugeschrieben. Frauen mit Beinhaaren, geschweige denn Achselhaaren gelten als ungepflegt, unweiblich, nicht sexy. Auch ein Damenbart wird eher versteckt, nicht zugegeben und beschämt entfernt.

Tägliche Haarentfernung wird zur Belastung

Frauen greifen somit tagtäglich zu Produkten, um ihren Haaren den Garaus zu machen. Doch viele leiden unter dem ständigen Druck, die Körperbehaarung loszuwerden, die so schnell nachwächst. Das wird schnell zur Belastung. Zudem können durch tägliches Rasieren schmerzhafte Pickelchen entstehen.

Immer mehr Frauen engagieren sich mittlerweile in den sozialen Medien, um ihre Körperbehaarung zu zeigen. Bis hin zu Frauen, die ihren Damenbart sprießen lassen.

Dadurch dass wir sie nicht oft zu Gesicht bekommen, wirken sie auf uns unnatürlich, ungepflegt, eigenartig - Körperbehaarung und eine Frau, das passt für viele nicht zusammen.

Mit der Body Positivity rückt auch die Akzeptanz der Bein-, Achsel- und Gesichtshaare etc. näher in unser Bewusstsein. Müssen Frauen wirklich haarlos sein, um auf Männer anziehend zu wirken und in der Gesellschaft akzeptiert zu sein ohne schief angesehen zu werden?

Eine Frau kann auch mit Körperhaaren weiblich sein.  Natalia Mantini / Refinery29@Getty Images

20-Jährige Studentin zeigt ihre volle Körperbehaarung auf TikTok

Ein ganz klares Nein sollte hier herrschen. So versucht auch Studentin Barbara Hovermale (20) in einem Experiment sich von der Last der Haarentfernung zu befreien, angeregt von ihrem Freund Jayvien Peakf. Sie lässt sich ihre Körperhaare wachsen - diese werden sogar länger als die von ihrem Freund.

Das Ergebnis: Sie fühlt sich viel selbstbewusster als vorher. Zudem findet sie sogar Spaß an ihrer Körperbehaarung und findet sich sexy mit Haaren am Bauchnabel. In den sozialen Medien und vor allem auf TikTok regt sie viele junge Mädchen dazu an, es ihr gleichzutun und den Rasierer wegzuwerfen.

Mit ihren Fotos und Videos inspiriert sie zahlreiche Follower und erreicht mit ihrem TikTok-Video über 5,8 Millionen Likes. Das zeigt, wie belastend der Rasierer vor allem für viele junge Frauen sein kann.