Mit Humor zur Körperakzeptanz: 23-jährige Mutter setzt Instagram mehr Realität entgegen
© abbiebull_ @ Instagram
Mit Humor zur Körperakzeptanz: 23-jährige Mutter setzt Instagram mehr Realität entgegen

Mit Humor zur Körperakzeptanz: 23-jährige Mutter setzt Instagram mehr Realität entgegen

Den eigenen Körper zu lieben und sich nicht ständig mit gleichaltrigen Frauen auf Instagram zu vergleichen: Diesen Vorsatz hat eine junge Mutter umgesetzt und zeigt auf ihrem Account, wie ihr Körper im Alter von 23 Jahren nach einer Schwangerschaft aussieht.

Seinen Körper so akzeptieren, wie er wirklich aussieht: Die 23-jährige Abbie zeigt auf ihrem Instagram-Kanal, wie wichtig Selbstliebe ist und das nicht nur im Bereich Akne und Hautbild.

View this post on Instagram

We love an insta vs reality over here 💁🏻‍♀️ under all the makeup I have scars, pigmentation, dark circles, veiny lids & pale skin. No one is perfect. No one wakes up in the morning looking like when they have a full face of makeup on, and almost everyone has insecurities that you don’t see. In a world full of social media and ‘perfect’ everything - Be YOU💘 inspo from the amazing @helenwillismakeup (hers is INCREDIBLE you need to check it out) using @hudabeautyshop faux filter foundation, life liner & the gorgeous new @hudabeauty nude medium eyeshadow palette ❤️❤️ #selflove #instavsreality #hudabeautylifeliner #hudabeautynudemedium #fauxfilterfoundation #hudabeautyobsessions

A post shared by Abbie 🌈💘 (@abbiebull_) on

Niemand ist perfekt, so ihre Botschaft: Sei du selbst in einer Welt der sozialen Medien, in der alles "perfekt" scheint.

Beinahe jeder hat seine Unsicherheiten

Unsicherheiten aufgrund seines Körpers können von vielen verschiedenen Faktoren bestimmt sein: Manche leiden unter Narben und Pigmentierungen, dunklen Augenringen, andere akzeptieren ihren Körper nicht, wie er ist und stellen ständig neue "Makel" daran fest.

Zudem ist es nach der Schwangerschaft nicht leicht, seinen Körper stark verändert zu sehen. Nicht selten fühlt sich eine Frau unwohl in ihrem Postpartum-Körper. Auch Abbie ergeht das zuerst nicht anders - sie vergleicht ihren Körper mit dem von gleichaltrigen Frauen und ist frustriert, dass sie nach der Schwangerschaft im jungen Alter von 23 Jahren keinen vollen Busen und narbenfreien Körper mehr hat. Doch sie hat gelernt, ihren Körper zu lieben.

View this post on Instagram

We’ve all been there. Looked at somebody else on Instagram and died a little inside. Questioned what it would take to have a body like that. Stood in front of the mirror and wondered why my waist isn’t that tiny! ⁣ ⁣ Truth is - I’m 23, I’ve had a baby and I used to look at pictures of girls my age and envy their bodies. I wanted so desperately for my B cup boobs to look how they did before pregnancy, my waist and hips to be smaller and my legs longer. In fact I just wanted to look like the hundreds of Instagram models I’ve seen on here! But whilst I was wishing for something completely unrealistic, I was in turn hating every part of me that makes me who I am. ⁣ ⁣ The stretch marks that remind me of my pregnancy, my deflated boobs that give me memories of breastfeeding, my hips that now mean I don’t have to pull my jeans up 50 times per day! (Ok granted longer legs would still be nice so I can stop rolling jeans up but I’ll live with it 🤣) point being, this body is the only one I’ll have. It’s what carried my beautiful boy in, its with me 24/7 and I choose now to love every jiggly bit of it because I DESERVE to love myself, and you do too. These photos are seconds apart, posing, posture and a lot of breathing in makes for the perfect ‘insta worthy’ picture. But the one on the right is just as worthy too. Be kind to yourselves this year - you deserve it 💗 #selflove #loveyourself #instavsreality

A post shared by Abbie 🌈💘 (@abbiebull_) on

Sekunden liegen zwischen den zwei verschiedenen Fotos und doch trennen sie Welten. Während das linke versucht, dem Schönheitsbild auf Instagram nachzueifern, ist das rechte realitätsnah und echt.

Abbie setzt der falschen Inszenierung auf Instagram eine große Dosis an Realität entgegen und zeigt ihren Followern: Ein Körper sieht nach einer Schwangerschaft immer noch schön aus.

Sie versteckt sich nicht hinter falschen Posen und Körperhaltungen, die viele Frauen auf Instagram tagtäglich zeigen, sondern demaskiert diese Inszenierungen und steht zu ihrem wahren Körper.

Mehr Selbstliebe und Realität

Diese Gegenüberstellung reiht sich in eine Folge von Bildern, die die junge Mutter Abbie auf Instagram zeigt. Sie setzt sich ein für mehr Selbstliebe des eigenen Körpers, zeigt sich auch als junge Mutter sexy, denn schließlich sei dies der einzige, der uns zur Verfügung stünde, und dies sei schon Grund genug, ihn zu respektieren und zu schätzen.

Ihr Körper hat ein Kind ausgetragen und ihr somit die für sie schönste Sache der Welt ermöglicht: Mutter zu sein. Schwangerschaft und Stillen haben Spuren hinterlassen und sind in ihren Körper eingeschriebene Erinnerungen.

Sie rät zu mehr Selbstliebe, auch was das Tragen von Unterwäsche betrifft. Mit einer Portion an Spaß und Humor, rät sie Frauen, sich ein bisschen weniger ernst zu nehmen und dankbar zu sein für das, was wir haben.

Kater Gringo begeistert mit seinem natürlich gewachsenen Dandy-Schnurrbart
Auch interessant
Kater Gringo begeistert mit seinem natürlich gewachsenen Dandy-Schnurrbart

Und sie hört dabei nicht auf, Spaß zu haben, denn schließlich sind der flache Bauch, der pralle Po und die schlanken Beine auf Fotos meist nur eine Sache von Atmen und Pose.

Von Maximilian Vogel
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen