Deine Fingernägel können Nashörnern das Leben retten!

Deine Fingernägel können Nashörnern das Leben retten!

Nashörner sind vom Aussterben bedroht, doch deine Fingernägel können den Afrika-Riesen helfen. Wie das möglich ist, erklärt der schwedische Fotograf Bjorn Persson.

Ran an die Nagelschere! Denn deine Fingernägel können den letzten Nashörnern der Welt das Leben retten. Nichts ist einfacher, als seine eigenen Fingernägel zu geben, um der aussterbenden Art zu helfen, schließlich muss man einmal wöchentlich sowieso zur Nagelschere greifen...

Die letzten Nashörner

Der Naturfotograf Bjorn Persson fotografiert die letzten weiblichen Weißen Nashörner in Kenia und postet sie auf Facebook. Es stimmt ihn traurig, dass es diese Art wahrscheinlich nicht mehr schaffen wird, zu rasant geht ihre Zahl zurück. Um eine Rettungsaktion zu starten, kommt er jedoch auf eine ausgefallene Idee.

Nashörner sind aus einem Grund vom Aussterben bedroht: Wegen ihres Horns! Das enthält Keratin, dem in China und Vietnam eine heilende Wirkung zugesprochen wird. Deshalb werden die Tiere immer noch gejagt und ihre Hörner am Schwarzmarkt sehr teuer verkauft.

Free-Photos / PixabayNashörner werden vor allem wegen ihres Horns gejagt, das auf dem Schwarzmarkt verkauft wird.

Rettung in Sicht

Doch Keratin findet man nicht nur im Horn des Nashorns, der menschliche Körper selbst produziert jede Menge Keratin. Das befindet sich in unseren Fingernägeln, die wir schneiden und in den Müll werfen.

So kommt Persson auf eine etwas ungewöhnliche Idee: Er sammelt Fingernägel und nimmt sie als Ersatz für die Hörner, die ebenso zur Herstellung dieser alternativen Medizin dienen können. Der Einfall findet mittlerweile auf der ganzen Welt Nachahmer - vielleicht lassen sich die Nashörner tatsächlich so retten.

Auch interessant
Dieses Baby kommt mit Verhütungsmittel der Mutter zur Welt

Auf Facebook erklärt er sein Projekt und wie viel Anklang seine Idee bereits gefunden hat. Unter dem Hashtag #nailsagainstextinction finden sich weltweit Unterstützer - sogar aus Japan und Uruguay. Der Kampagne hat er den Namen "hereforeverfoundation" gegeben. Er ist zuversichtlich: "Je mehr, desto besser und mit der Kraft der ganzen Welt können wir diese sinnlose Ausrottung stoppen."

One of the two last northern white rhinos. Photographing her was a lifetime memory. I hope my pictures won’t be the last...

Posted by Bjorn Persson Photography on Monday, November 4, 2019
Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen