Dieses Baby ist nur ein Jahr jünger als seine Mutter
Dieses Baby ist nur ein Jahr jünger als seine Mutter
Dieses Baby ist nur ein Jahr jünger als seine Mutter
Weiterlesen

Dieses Baby ist nur ein Jahr jünger als seine Mutter

Im US-Bundesstaat Tennessee kam am 25. November die kleine Emma zur Welt. Emma ist ein ganz besonderes Baby. Sie ist ein Jahr jünger als ihre Mutter! Ihr fragt euch jetzt natürlich, wie so etwas sein kann. Die Wissenschaft und der heutige Stand der Technik machen es möglich. Im Video erfahrt ihr mehr davon!

Tina und Benjamin Gibson, die Eltern der kleinen Emma konnten keine Kinder bekommen und wendeten sich an das Nationale Embryo-Spenderzentrum (NECD) von Knoxville in Tennessee, dessen Mission es ist, das Leben und die Würde menschlicher Embryos zu schützen, um sich dort helfen zu lassen. Wenn sich Paare dem Ablauf der In-vitro-Fertilisation (IVF) unterziehen, können sie die überschüssigen lebensfähigen Embryonen in den Vereinigten Staaten entweder abtöten lassen, der Wissenschaft zur Verfügung stellen, zur späteren Benutzung einfrieren lassen oder anderen Paaren spenden. So bekamen die Gibsons ihren eingefrorenen Embryo.

Carol Sommerfelt, die Leiterin des Embryonen-Spenderzentrums, betreute sie dabei. Der Embryo der Gibsons war am 14. Oktober 1992 eingefroren worden, das heißt an die 25 Jahre alt. Der bisher bekannte älteste erfolgreich ausgetragene Embryo, ein Junge, war 20 Jahre alt.

Sommerfelt gab an, dass sie drei Schneebabys ein und desselben anonymen Spenderpaars für Tina Gibson auftaute. Die Überlebenschance aufgetauter Embryonen liegt statistisch bei 75 %. Nach dem Auftauen werden sie der Empfängerin eingepflanzt. Die Erfolgsrate einer derartigen Verpflanzung liegt bei 25 bis 30 %. Als die Ärzte die Verpflanzung der Embryonen bei Tina vornahmen, überlebte glücklicherweise einer der Embryonen. So kann sich das Paar jetzt eines gesunden Babys mit einem Geburtsgewicht von 2,9 kg und einer Größe von 50 cm erfreuen.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen