Lehrer entdecken diese Zeichnung im Schulheft eines kleinen Jungen und rufen sofort die Polizei
Lehrer entdecken diese Zeichnung im Schulheft eines kleinen Jungen und rufen sofort die Polizei
Weiterlesen

Lehrer entdecken diese Zeichnung im Schulheft eines kleinen Jungen und rufen sofort die Polizei

Ein Vater kritzelt unüberlegt im Hausaufgabenheft seines Sohnes herum. Kurz darauf wird er von der Polizei verhaftet.

Robert Paul Alexander Edwards (33) aus Florida hat sich einen Scherz erlaubt, den er bereuen dürfte. Mit einer Kritzelei im Schulheft seines Sohnes rief er die Polizei auf den Plan. Die verstand keinen Spaß: Edwards landete im Gefängnis!

Der Grund: Die Zeichnung zeigt ein Strichmännchen, das mit einer Waffe schießt. Und das vor einem brennenden Schulgebäude (siehe Video). Ein Szenario, das gerade in den USA, viele böse Erinnerungen weckt. Der Sheriff erklärt: „Unser Land hat zu viele schreckliche Tragödien an Schulen erlebt. Deshalb nehmen wir solche Dinge sehr ernst.”

Ein Umstand, den auch Edwards mittlerweile begriffen hat. Er hat erklärt, die Zeichnung sei nur ein blöder Scherz gewesen, eine kindische Unüberlegtheit. Gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 150.000 Dollar ist Edwards zunächst wieder auf freiem Fuß. Doch die Ermittlungen dauern an.

Von Carina Levent
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen