Neues Konzept: Startet ALDI mit neuem Namen eine Offensive in den Innenstädten?
Neues Konzept: Startet ALDI mit neuem Namen eine Offensive in den Innenstädten?
Neues Konzept: Startet ALDI mit neuem Namen eine Offensive in den Innenstädten?
Weiterlesen

Neues Konzept: Startet ALDI mit neuem Namen eine Offensive in den Innenstädten?

ALDI rüstet auf - und will mit neuem Konzept nun zahlreiche Innenstädte erobern...

ALDI SÜD ist bekanntlich eher dort zu finden, wo es zahlreiche Parkplätze gibt und der Discounter für sich steht - eben weniger in Innenstadtlagen und nicht ohne Auto erreichbar. Dies soll sich nun ändern. Wie bekannt wurde, überlegt sich ALDI SÜD Strategien, womöglich auch unter anderem Namen aber dennoch klar als ADLI erkennbar im neuen Jahr ins Rennen zu gehen.

Laut der Lebensmittelzeitung arbeitet ALDI derzeit am Konzept "Kleinflächenformat für City-Lagen unter einer eigenen Marke" und bereits 2018 soll ein Testmarkt seine Tore öffnen.

Demnach soll mehr Wert auf Innenstadtlagen mit einem größeren sogenannten Convenience-Sortiment gelegt werden, was bedeutet, auf mehr direkt verzehrfertigen Waren. Damit reagiert ALDI auf seine Konkurrenten wie Penny und REWE, die schon länger mit eigenen To-go-Marken genau das anbieten. Da soll es mal Sandwiches, mal einen Salat oder Wrap geben, der vor dem Verzehr nur noch von der Folie befreit werden muss. Mit diesem Konzept soll es ALDI also bald mehr in die Innenstadtlagen drängen. ALDI selbst jedoch hält sich zu diesen Neuerungen bedeckt und so heißt es in einer Antwort auf eine Frage der Lebensmittelzeitung, man habe "schon immer auch Innenstadtlagen – mithin mit kleineren Verkaufsflächen – belegt".

Zu den verschiedenen Zukunftsideen, an denen ALDI derzeit tüftelt, könnte auch gehören, dass bestimmte Marken wegfallen und es mehr Tankstellen auf ALDI-Flächen gibt. Sicher ist jedenfalls, dass 2018 einige dieser Änderungen in die Tat umgesetzt werden.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen