Rassistische Kampagne? So reagieren die Stars auf die Pulli-Panne

Rassistische Kampagne? So reagieren die Stars auf die Pulli-Panne

Der schwedische Mode-Riese H&M hat mit einem Werbe-Foto den Unmut zahlreicher Menschen auf sich gezogen, unter anderem auch den mancher Stars.

Diese Kampagne ging wohl nach hinten los: Auf dem Bild ist ein kleiner schwarzer Junge zu sehen, der einen Pulli mit der Aufschrift "Coolest Monkey in the Jungle" (Deutsch: "Coolster Affe im Dschungel") trägt. Dieses Bild hatte bei vielen Kunden zu großer Empörung geführt, weil sie es für rassistisch hielten.

Bisher gab es auch unter den Stars einige, die sich zu dieser Sache äußern wollten - und viele taten dies mit Hilfe des Nachrichtendiensts Twitter.

So fragte Fußballspieler Kevin-Prince Boateng etwa "Are you serious @hm??????" (Deutsch: "Ist das euer Ernst @hm??????") und in einem anderen Statement erklärte Boateng, wie ernst es ihm ist: "Dass so ein Riesenkonzern wie H&M sowas rausgibt, auch wenn es nicht mit Absicht ist, ist einfach nur traurig. Da soll mir keiner anfangen, dass das nichts mit Rassismus zu tun hat. Ich habe viele Kommentare gelesen, dass man es 'nicht so sehen' kann. Ich als Dunkelhäutiger sehe das aber genau so. Denn ich wurde selbst als Affe beleidigt."

US-Sänger The Weeknd kündigte via Twitter direkt die Zusammenarbeit mit dem schwedischen Mode-Giganten mit den Worten: "Ich bin diesen Morgen aufgewacht und beschämt über dieses Foto. Ich fühle mich schwer angegriffen und werde nicht mehr mit H&M zusammenarbeiten."

Auch Boris Becker äußerte sich zu dem Vorfall und fragte auf Instagram, wann Menschen andere Hautfarben endlich respektieren würden.

Auch interessant
Das verrät dein kleiner Finger über deine Persönlichkeit!

Das Modeunternehmen selbst hat sich mittlerweile entschuldigt und erklärt, dass das Foto mittlerweile von allen Plattformen entfernt wurde - auch das Kleidungsstück selber wolle man weltweit aus dem Handel nehmen. 

 

Feline Daniel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen