7-Tage-Inzidenz Ade: In Baden-Württemberg soll schon bald die 3G-Regel gelten

Der Corona-Herbst steht vor der Tür. Doch noch im Sommer gibt es bereits eine wichtige Neuerung, die mit der neuen Corona-Verordnung am 16. August in Kraft treten wird: Die Sieben-Tage-Inzidenz wird abgeschafft. Ein Bundesland macht es jetzt schon vor!

7-Tage-Inzidenz Ade: In Baden-Württemberg soll schon bald die 3G-Regel gelten
Weiterlesen
Weiterlesen

Schon ab Montag wird die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg nicht mehr gelten. Stattdessen gilt die 3G-Regel ein, die zu den Maßnahmen des Corona-Gipfels vom 9. August gehört, die die vierte Welle im Herbst möglichst eindämmen soll!

Rückkehr zum gesellschaftlichen Leben?

Das bedeutet, dass Menschen, die geimpft, genesen oder getestet sind, wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können, wie BILD.de berichtet. So solle es bei kulturellen Veranstaltungen keine Personenobergrenze mehr geben.

Auch in Klubs und Diskotheken wird die Obergrenze abgeschafft, die Institutionen können ihre Räumlichkeiten wieder zur Gänze auslasten - alles unter der Voraussetzung, dass die Besucher und Besucherinnen geimpft oder genesen sind.

PCR-Test oder Antigenschnelltest?

In letzterem Fall braucht es freilich einen PCR-Test. Doch bei körpernahen Dienstleistungen, wie zum Beispiel in der Innen-Gastronomie oder bei Friseuren soll ab dem 16. August dann ein Antigenschnelltest ausreichen.

Doch warum muss die Sieben-Tage-Inzident in der neuen Corona-Verordnung nicht mehr als ordnungspolitisches Instrument auftauchen, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte?

Mehr dazu im Video!