Covid-19: In diesen drei Ländern könnte Omikron bald die dominante Variante sein

Wird die Delta-Variante von Covid-19 von Omikron verdrängt? Wissenschaftler:innen legen ernste Befürchtungen offen.

Bisher konnte beobachtet werden, dass die Omikron-Variante sich durch eine noch schnellere Verbreitung auszeichnet als Delta. Letztere ist zurzeit in Deutschland aktiv und hat die vierte Welle ausgelöst.

Omikron-Fälle nehmen in drei Ländern stark zu

Es wird zunehmend beobachtet, dass die Fälle an Covid-Infizierten mit Omikron stark zunehmen. In Südafrika wurde dieser Covid-Stamm entdeckt, bisher wurden dort 228 Omikron-Infektionen bestätigt, in Dänemark bereits 261 Fälle und in Großbritannien mit sogar 336 bestätigten Fällen.

Wissenschaftler:innen gehen aber von viel mehr Verdachtsfällen aus, die noch auf Omikron überprüft werden müssen. In Südafrika werden zu dem immer mehr Kinder ins Krankenhaus eingeliefert.

Dieser schnelle Anstieg - sogar eine Verdoppelung von einem Tag auf den nächsten -, wie der Spiegel berichtet, bestätigt die Befürchtung, dass Omikron bald Überhand nimmt.

Zurzeit weiß die Forschung noch nicht, ob die Krankheitsverläufe weiterhin milde bleiben - eine Hoffnung, dass damit das Ende der Pandemie einhergehen könnte, kommt dabei auf -, ob Omikron bisherige Covid-Infektion umgeht und ob und inwiefern die Variante wirklich gegen die auf dem Markt befindlichen Covid-Imfpungen resistent ist.

Entwickelt sich Omikron zur dominanten Variante?

Ob die Omikron-Variante Delta wirklich so schnell verdrängt, kann noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, doch die derzeitige Entwicklung deutet auf eine Wahrscheinlichkeit hin. So erklärt Forscher Jacob Lemieux von der Harvard Medical School, wie der Spiegel zitiert:

Es kommen immer mehr Daten herein, die darauf hindeuten, dass Omikron Delta an vielen, wenn nicht sogar an allen Orten verdrängen könnte.
COVID-19: Warum ist die Omikron-Variante so ansteckend? COVID-19: Warum ist die Omikron-Variante so ansteckend?