COVID-19: Neue Mutation der Delta-Variante breitet sich derzeit im Vereinigten Königreich aus

Die Behörden überwachen eine neue Mutation der Delta-Variante, die derzeit im Vereinigten Königreich auf dem Vormarsch ist.

COVID-19: Neue Mutation der Delta-Variante breitet sich derzeit im Vereinigten Königreich aus
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Delta-Variante ist die dominanteste und tödlichste Variante auf der ganzen Welt. In ihrer Gegenwart scheinen alle anderen Stämme, einschließlich der Alpha-, Gamma- und Beta-Varianten, ihre Vormachtstellung zu verlieren.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Mutation der Delta-Variante offenbar noch nicht abgeschlossen ist. Beamte des Vereinigten Königreichs haben eine Unterlinie des Stammes überwacht, die einige als Delta-Variante plus bezeichnen.

AY.4.2

Die britische Gesundheitsbehörde UK Health Security Agency gibt Informationen über die neue Mutation in einem technischen Briefing bekannt, das am 15. Oktober veröffentlicht wurde.

Sie bezeichnet diese Unterlinie offiziell als AY.4.2 und weist darauf hin, dass sie zwei Mutationen im Spike-Protein aufweist - A22V und Y145H. Nach den letzten vollständigen Sequenzierungsdaten, die in der Woche ab dem 27. September vorlagen, machte die AY.4.2-Mutation sechs Prozent der COVID-19-Fälle aus. Sie sagten:

Eine neue als AY.4.2 bezeichnete Delta-Sublinie ist in England auf dem Vormarsch. Sie ist nun ein Signal in der Überwachung und die Bewertung hat begonnen.
In der Woche ab dem 27. September 2021 (der letzten Woche mit vollständigen Sequenzierungsdaten) machte diese Sublinie etwa 6 % aller erzeugten Sequenzen aus, mit steigender Tendenz.

Was ist die Ursache für den derzeitigen Anstieg?

Nicht alle Mutationen haben dramatische Auswirkungen auf den Verlauf des Virus oder seine Übertragbarkeit, aber Expert:innenen mahnen zur Vorsicht, da diese spezielle Mutation nun im Vereinigten Königreich aufgetreten ist.

Dr. Jeffrey Barrett, Direktor der COVID-19 Genomics Initiative am Wellcome Sanger Institute in Cambridge, und Professor Francoise Ballo, Direktorin des University College London Genetics Institute, erklären gegenüber The Guardian:

Großbritannien ist das einzige Land, in dem es auf diese Weise zugenommen hat, und ich würde immer noch nicht ausschließen, dass sein Wachstum ein zufälliges demografisches Ereignis ist.

Die Expert:innen sind auch davon überzeugt, dass der Stamm zwar möglicherweise übertragbarer ist als die ursprüngliche Delta-Variante, dass er aber nicht für die derzeitige Welle neuer Fälle im Vereinigten Königreich verantwortlich ist. So heißt es weiters:

Die Häufigkeit liegt [jetzt] bei etwa 10 %, und wenn man davon ausgeht, dass sie zu 10 % übertragbar ist, würde das nur eine zusätzliche Infektion von 1 % [alle fünf oder so Tage] erklären.
Coronavirus: Rottet sich die Delta-Variante selbst aus? Coronavirus: Rottet sich die Delta-Variante selbst aus?