Düstere Prognosen für Europa: WHO warnt vor halber Million Toter im Corona-Winter

Dass der Winter auch dieses Jahr nicht einfach wird, war bereits zu befürchten. Doch nun zeichnet die Weltgesundheitsorganisation ein besonders düsteres Bild für Deutschland und ganz Europa...

Düstere Prognosen für Europa: WHO warnt vor halber Million Toter im Corona-Winter
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Corona-Neuinfektionen übertreffen den Tageswert seit Beginn der Pandemie und erreichen eine Höhe, die eine Überlastung der deutschen Krankenhäuser immer näher rücken lässt.

Gesundheitsämter melden den Beginn einer Überlastung auf Intensivstationen, die Ständige Impfkommission empfiehlt Booster-Impfungen und Expert:innen drängen auf ein Schließen der Impflücke. So beurteilt auch Virologe Christian Drosten das größte Problem, das Deutschland in der Bekämpfung der Corona-Pandemie im Weg steht.

WHO erstellt düstere Prognose für Corona-Winter

Angesichts der steigenden Zahlen sowohl bezüglich der Covid-19-Infektionen als auch der Todesfälle sowie der Überlastung der Krankenhäuser in Deutschland, Österreich und dem Osten Europas, spricht nun auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Warnung aus.

Der Corona-Winter droht in Europa zu eskalieren, denn der Winter ist noch gar nicht eingetroffen und schon jetzt stößt das Gesundheitssystem auf ihre Grenzen. Die Corona-Ampel der WHO bestätigt die schlimmsten Befürchtungen: ganz Deutschland steht auf Rot, Österreich sogar auf Dunkelrot.

Eine halbe Million Tote bis Anfang Februar

WHO-Regionaldirektor Hans Kluge schildert, so Euronews, die Lage mit einer mehr als düsteren Vorhersage. Vom heutigen Entwicklungsstand betrachtet, prophezeit er bis zum 1. Februar bis zu einer halben Million Toter in Europa.

Besonders schlimm betroffen ist zurzeit Osteuropa. In Rumänien und Polen überschlagen sich die Zahlen an Neuinfektionen und Todesfällen, Polen vermutet sogar eine viel größere Dunkelziffer...

Kontrollverlust befürchtet: Lehrerverband warnt vor Corona-Explosion an Schulen Kontrollverlust befürchtet: Lehrerverband warnt vor Corona-Explosion an Schulen