Historischer Moment bei Bundestagswahl: Erstmals ziehen zwei Transfrauen in den Bundestag

Es ist ein historischer Moment in dieser so wegweisenden Wahl: Zwei Transfrauen ziehen erstmals in den Bundestag mit ein. Ein kleiner Schritt in Richtung Toleranz und Gleichberechtigung.

Historischer Moment bei Bundestagswahl: Erstmals ziehen zwei Transfrauen in den Bundestag
Weiterlesen
Weiterlesen

Zu welcher Koalition es jetzt kommen wird? Da werden wir uns die nächsten Tage noch auf einiges vorbereiten müssen. Was hingegen schon feststeht: Erstmals wurden zwei Transpersonen in den Bundestag gewählt!

Per Listenplatz in den Bundestag

In Bayern und in Nordrhein-Westfalen haben Bürger und Bürgerinnen die Grüne-Politikerinnen Tessa Ganserer und Nyke Slawik gewählt. Über Listenplätze ihrer Parteien sind sie jetzt sicher im nächsten Bundestag.

Auf Twitter äußert sich Slawik am Sonntagabend über ihren Wahlerfolg: "Wahnsinn! Ich kann es noch gar nicht so recht fassen....". Sie ist im gleichen Wahlkreis angetreten wie SPD-Kandidat Karl Lauterbach, der rund 45 Prozent der Stimmen für sich vereinnahmen konnte. Ganze 11,3 Prozent hat die Grünen-Politikerin für sich abgestaubt.

Zeichen für tolerante Gesellschaft

Für Ganserer war in Bayern das Direktmandat schon deutlich stärker absehbar. Im Wahlkreis Nürnberg-Nord hat sie sich am Sonntag ein enges Rennen mit der SPD-Kandidatin Gabriele Heinrich um den zweiten Platz nach Sebastian Brehm (CSU) geleistet.

Die Grüne-Politikerin konnte das Rennen knapp für sich entscheiden, mit 22,6 Prozent der Erststimmen. Heinrich kam auf 21,9 Prozent. Für Ganserer ist ihr "super Ergebnis" ein Zeichen für eine offene und tolerante Gesellschaft, wie sie dem BR sagt.

Weitere Infos zu Tessa Ganserers Werdegang haben wir im Video für euch!