Neuinfektionen verdoppeln sich: Jetzt wird mit Auffrischungsimpfungen durchgestartet

Die Zahlen des Robert Koch-Instituts zeigen einen stetigen Anstieg der Neuinfektionen. Binnen einer Woche haben sich die Corona-Infektionen verdoppelt. Auffrischungsimpfungen werden nun gestartet.

Laut RKI (Robert Koch-Institut) liegt mittlerweile die Sieben-Tage-Inzidenz bei einem Wert von 36,2. Das bedeutet einen Anstieg der Covid-Neuinfektionen, der sich innerhalb einer Woche beinahe verdoppelt hat.

Verdoppelte Zahl an Neuinfektionen

Wie die Zeit berichtet, melden deutsche Gesundheitsämter 2.126 Corona-Neuinfektionen pro Tag, das entspricht dem doppelten Wert von vor einer Woche. Besonders hart getroffen ist laut Statistiken das Bundesland Nordrhein-Westfalen, dahinter Bayern und Hessen.

In Bayern liegt zurzeit der Inzidenzwert bei 27,2. Das Bundesland startet ab heute (Montag) die Auffrischungsimpfungen. Ursprünglich wurde die Kampagne zu den Drittimpfungen für den September von den Bundesländern festgelegt, Bayern startet jedoch ab sofort durch.

thumbnail
Corona-Impfungen gehen in die dritte Runde  fernando zhiminaicela@Pixabay

Drittimpfung für gefährdete Risikogruppen

Einer der Gründe, warum die Auffrischung vorverlegt wurde könnte sein, dass das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit festgestellt hat, dass immer mehr Fälle von Impfdurchbrüchen auftauchen.

Das Angebot der Auffrischungsimpfungen gilt erstmal für Geimpfte, deren letzte Dosis sechs Monate zurückliegt. Zudem betrifft dies zunächst nur besonders gefährdete Risikogruppen, etwa Bewohner eines Pflege- und Altenheims, Menschen mit Immunschwächeerkrankungen oder Immunsuppression sowie sonstige Menschen ab 80 Jahren.

So macht Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Montag in München, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, folgende Ankündigung bezüglich der Covid-Impfungen:

Die Impfzentren und die niedergelassenen, behandelnden Ärzte können in Bayern schon jetzt Auffrischungsimpfungen anbieten.
Coronavirus: Rottet sich die Delta-Variante selbst aus? Coronavirus: Rottet sich die Delta-Variante selbst aus?