Novavax zugelassen: Experten warnen davor, auf den Totimpfstoff zu warten

Viele Impfskeptiker:innen haben darauf gewartet: Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hat grünes Licht für den Corona-Totimpfstoff Novavax gegeben. Doch der Hersteller selbst rät davon ab, auf Novavax zu warten.

Es gibt zwei vielversprechende Totimpfstoff-Kandidaten: VLA2001 und NVX-CoV2373. Viele Impfskeptiker:innen haben sich darauf verlegt, auf die Totimpfstoffe zu warten. Doch selbst der Chef des französischen Herstellers Valneva rät davon ab.

Nicht auf Totimpfstoff warten

Im Interview mit dem Spiegel sagt Thomas Lingelbach, dessen Totimpfstoff gegenwärtig von der EMA begutachtet wird und wenn alles gut geht Anfang 2022 auf den europäischen Markt kommt: "Ich rate niemandem, auf unseren Impfstoff zu warten.“

Er selbst habe sich erst kürzlich mit Biontech boostern lassen - schließlich ist die Drittimpfung gegenwärtig das einzige Mittel, das auch nur moderat gegen die vorpreschende Omikron-Variante schützt.

Schutz der Allgemeinheit

Doch dem Experten geht es nicht nur um den eigenen Schutz, sondern auch den der Allgemeinheit. Wer sich nicht impfen lässt, gefährdet die Allgemeinheit, das sei ethisch inakzeptabel.

Auch der Immunologe Carsten Watzl hält es für keine gute Idee, auf den Totimpfstoff zu warten, wie er gegenüber tagesspiegel.de verrät: "Wer auf diese Impfstoffe wartet, ist noch längere Zeit ungeschützt. Daher: Lieber jetzt impfen als warten."

Ab wann ein Warten auf den Totimpfstoff Sinn macht, verraten wir euch im Video.

Coronavirus: Experte hält dritte Welle für unvermeidbar Coronavirus: Experte hält dritte Welle für unvermeidbar