Omikron: Immer mehr Kleinkinder werden ins Krankenhaus eingeliefert

Auch Kinder sollen von der Omikron-Variante betroffen sein. Zahlen aus Südafrika zeigen, dass die Hospitalisierungsrate bei Kindern unter zwei Jahren ansteigt.

Omikron: Immer mehr Kleinkinder werden ins Krankenhaus eingeliefert
Weiterlesen
Weiterlesen

Seit einer Woche versetzt Omikron die Welt in Alarmbereitschaft - eine Covid-Variante, die von der Weltgesundheitsbehörde (WHO) bereits einige Tage nach der Entdeckung als "besorgniserregend" eingestuft wurde.

Besorgniserregende Entwicklung

Die ersten Hinweise zu Omikron stammen aus Botswana, doch ungefähr zur gleichen Zeit wird die Variante auch mehrfach in Südafrika festgestellt und ein Fall in Hongkong.

Südafrikanische Expert:innen berichten über die ersten Einschätzungen, 32 Mutationen, schnellere Verbreitung und mögliche Impfresistenz. Während die Symptome sich eher in Grenzen halten und bisher mild verlaufen sind, geht man in Deutschland beispielsweise vom Schlimmsten aus, da die Bedingungen und das Alter der Bevölkerung nicht gleich ausfällt.

Omikron trifft auch Kleinkinder

Ersten Berichten zufolge waren vorwiegend Männer um die dreißig Jahre von der Omikron-Variante betroffen, die nicht hospitalisiert werden mussten.

Doch jetzt nimmt die Verbreitung zu und Südafrika meldet, dass immer mehr Kleinkinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dr. Waasila Jaffat erklärt laut thenationalnews.com:

Wenn man sich die Zahl der Einweisungen nach Alter anschaut, sehen wir normalerweise eine große Zahl von Einweisungen bei älteren Menschen. Aber in diesem frühen Aufschwung in Tshwane sehen wir die meisten Einweisungen in der Altersgruppe 0-2 Jahre. Und wir sehen eine große Zahl von Einweisungen im mittleren Alter, etwa zwischen 28 und 38.

Grund dafür könnte aber auch sein, dass die zunehmende Hospitalisierungsrate eher mit der Vorsicht der Eltern verbunden ist, die ihre Kleinkinder früher ins Krankenhaus bringen, so Dr. Waasila Jaffat, wie Wunderweib zitiert:

Menschen nehmen Kinder eher vorsichtshalber auf, denn wenn man sie zu Hause behandelt, kann etwas schiefgehen – besonders bei sehr kleinen Kindern, weil die Sterberate höher ist.
Krankenhausaufenthalt: Immer mehr eingelieferte Personen werden positiv auf Corona getestet Krankenhausaufenthalt: Immer mehr eingelieferte Personen werden positiv auf Corona getestet