Parlamentsabgeordnete Talíria Petrone stillt Baby während ihrer Rede

Stillen sollte eigentlich eine ganz natürliche Sache sein, doch in der Öffentlichkeit ein Baby mit der Brust zu füttern ist leider noch immer ein Tabu in vielen Ländern. Eine Parlamentsabgeordnete zeigt nun in einer Rede ihren "mütterlichen Einsatz" und löst dabei eine Welle an Reaktionen aus.

Parlamentsabgeordnete Talíria Petrone stillt Baby während ihrer Rede
Weiterlesen
Weiterlesen

Sie ist für ihren Mut bekannt und zeigt immer wieder, was für eine starke Persönlichkeit sie hat: Die Parlamentsabgeordnete Talíria Petrone stillt ganz unbefangen ihr Baby, während sie eine Rede in Parlament von Rio de Janeiro hält.

Stillen während Parlamentsrede

Ein Moment, der eigentlich ganz natürlich sein sollte, da ihr Baby gefüttert werden will. Doch leider ist Stillen in der Öffentlichkeit in vielen Teilen der Welt noch immer verpönt, so auch in Brasilien. Aber selbst in Europa wäre eine solche Szene undenkbar ohne zahlreiche Kommentare.

Doch warum löst das Stillen in der Öffentlichkeit solches Unbehagen aus? Während Mütter, die ihr Baby stillen, dies notwendigerweise auch an öffentlichen Plätzen tun müssen, da sich der Hunger von Babys nicht wirklich planen lässt, löst es in vielen Menschen Unbehagen aus.

Schiefe Blicke sind dabei oftmals noch das Harmloseste. Manche Frauen werden sogar direkt angefeindet, weil sie es sich anmaßen, ihre Brust zu entblößen, um ihr Kind zu füttern...

Szene löst auf Social Media eine Welle an Reaktionen aus

Auch die brasilianische Politikerin Talíria Petrone bekommt Stirnrunzeln und überraschte Blicke zu spüren, als sie während ihrer Rede gegen die Privatisierung eines Energieversorgers kämpft und gleichzeitig ihrem Baby die Brust gibt.

Sie hat die ganze Zeit über ihr Kind fest in ihrer Babytrage an ihrem Körper. Mitten in ihrer Rede lässt sie sich keine Sekunde beirren, als sie ganz natürlich ihrer Tochter die Brust hinhält.

Eine Szene, die vor allem auf Social Media eine große Welle an Reaktionen auslöst. Als Petrone auf Instagram einen kurzen Ausschnitt der Szene hochlädt, wird ihr zahlreich für ihren "mütterlichen Einsatz" gedankt. Die Szene könnt ihr in unserem Video entdecken.

Zurzeit kämpfen viele Frauen auf Instagram mit dem Hashtag #brelfie - eine Zusammensetzung aus breastfeeding (stillen) und Selfie - dafür, das Stillen in der Öffentlichkeit zu enttabuisieren.