Paxlovid: Wie das erste Medikament gegen Covid wirkt und wer es bekommen soll

Ist es der Wendepunkt im Kampf gegen die Corona-Pandemie? Das erste Medikament gegen Covid-19 kommt auf den Markt. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hat grünes Licht für die Pille von Pfizer gegeben.

Paxlovid, das Kombinationspräparat des US-Herstellers Pfizer, kommt auf den Markt. Das Medikament kann bei erwachsenen infizierten Personen einen schweren Verlauf verhindern, wie focus.de berichtet.

Grünes Licht für Paxlovid

EMA hat bereits grünes Licht für das Mittel gegeben, das von Patient:innen zu Hause eingenommen werden kann. Es fehlt noch die Zustimmung der EU-Kommission, doch dies sei nur eine Formalität.

Daniel Kalanovic, Medizinscher Direktor bei Pfizer Deutschland hofft darauf, dass es dank Paxlovid zum "Wendepunkt in der Pandemie" kommt. Es könne das Virus an seiner "verwundbaren Stelle" treffen.

Wer das Medikament bekommen könnte

Um bis zu 98 Prozent soll Paxlovid das Risiko einer schweren Infektion senken können. Damit behandelt werden sollen in Zukunft Patient:innen ab 12 Jahren, die positiv auf Corona getestet worden sind. Weitere Voraussetzungen sind milde bis mittlere Symptome und vor allem ein hohes Risiko für eine Verschlimmerung der Krankheit. Kurz gesagt handelt es sich um Hochrisikopatient:innen - und zwar unabhängig vom Alter.

Das Medikament hat u. a. den Wirkstoff Nirmatrelvir in sich, der Sars-CoV-2 daran hindert, sich im Körper auszubreiten und sich zu vermehren. Dadurch wird die Viruslast minimiert. Der klare Vorteil an dem Medikament: Es kann in Tablettenform eingenommen werden. Das erlaubt es Betroffenen, bei sich zu Hause zu bleiben. Das wiederum bedeutet eine Entlastung der Krankenhäuser.

Wie das Medikament einzunehmen ist und welche Nebenwirkungen es haben könnte, verraten wir euch im Video.

Covid-19: Dieses Land hat gerade seinen ersten Fall des Coronavirus festgestellt Covid-19: Dieses Land hat gerade seinen ersten Fall des Coronavirus festgestellt