Wie bei Gelbfieberimpfung: Lufthansa will auf geimpftes Flugpersonal setzen

Bei der Lufthansa soll beim zukünftigen Flugverkehr auf geimpftes Flugpersonal gesetzt werden. Das sei allein schon durch die länderspezifischen Regelungen notwendig. Doch eine Impfpflicht soll nicht bestehen!

Wie bei Gelbfieberimpfung: Lufthansa will auf geimpftes Flugpersonal setzen
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Lufthansa-Tochter Swiss hat am Dienstag eine Corona-Impflicht für seine Besatzungsmitglieder angekündigt. Auch in Deutschland will das Flugunternehmen nachziehen, doch ohne Impfpflicht.

Impfpflicht nur durch Gesetzgeber

Diese ist in Deutschland nämlich nicht möglich vonseiten des Arbeitgebers oder der Arbeitgeberin. Ein Konzernsprecher der Lufthansa verrät gegenüber der Tagesschau: "In Deutschland kann es eine Impfpflicht nur durch den Gesetzgeber geben."

Allerdings gibt es die Möglichkeit der Betriebsvereinbarung. Gemeinsam mit Personalvertretungen werde daran gearbeitet, erklärt eine Unternehmenssprecherin in Frankfurt. Eine ähnliche Vereinbarung gebe es bereits hinsichtlich der Gelbfieberimpfung.

Betriebsvereinbarung und Impfpflicht

Ganz egal, ob Impfpflicht oder Betriebsvereinbarung, das fliegende Personal wird in Zukunft nur aus geimpften Leuten bestehen. Grund dafür ist auch der internationale Flugbetrieb, der mit einer ungeimpften Crew nicht mehr durchführbar wäre.

Weltweit gebe es länderspezifische Einreisebestimmungen, so die Lufthansa-Sprecherin. Zunehmend werde gefordert, dass das Flugpersonal geimpft ist. Beispielsweise wird es für Hong Kong ab September die Forderung nach einem Impfnachweis geben.

Inwieweit Passagiere von der Betriebsvereinbarung betroffen sind, verraten wir dir im Video!