Ötzi: Die Todesursache der ältesten Mumie der Welt
Ötzi: Die Todesursache der ältesten Mumie der Welt
Weiterlesen

Ötzi: Die Todesursache der ältesten Mumie der Welt

Ötzi hat vor 5300 Jahren gelebt... Bei der Eismumie handelt es sich um die älteste Mumie auf Erden überhaupt! Nach langen Jahren der Forschung haben Wissenschaftler jetzt auch die Todesursache des Mannes aus dem Eis ermitteln können!

1991 machten Spaziergänger eine erstaunliche Entdeckung… Sie fanden in den Alpen die mumifizierte Leiche eines Mannes, der vor 5300 Jahren gelebt hat.

Archäologen nannten ihn Ötzi. Der im Eis mumifizierte Körper ist unglaublich gut erhalten.

Im Gegensatz zu anderen Mumien sind viele Zellen noch „feucht“ und ist der Körper noch intakt, weil er nicht rituell begraben wurde.

Nun wird die Eismumie schon 25 Jahre lang wissenschaftlich untersucht.

So konnte auch Ötzis Todesursache ermittelt werden:

Die Wissenschaftler haben eine Pfeilspitze in seiner Schulter gefunden.

Er muss von einem Pfeil in den Rücken getroffen worden sein und viel Blut verloren haben.

Doch er soll auch einen Schlag auf den Kopf bekommen haben.

Ötzi muss um die 46 Jahre alt gewesen sein… hatte braune Augen, einen Bart, lange Haare und 61 Tätowierungen.

Selbst seine letzte Mahlzeit konnte bestimmt werden: so um die zwölf Stunden vor seinem Tod gab es Steinbock am Spieß!

Von der Redaktion
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen