Papagei wird angeschossen, von einer Schlange gebissen, entführt - und überlebt!

Papagei wird angeschossen, von einer Schlange gebissen, entführt - und überlebt!

Dieser Papagei hat mehr Glück als Verstand. Er gerät ins Mündungsfeuer der Mafia, die sich eine Schießerei mit der Polizei liefert. Was klingt wie aus einem Actionfilm, ist bittere Realität.

Der Papagei mit dem ausgefallenen Namen Freddy Krueger hat schon viel erlebt, wie die brasilianische Zeitung Folha de S. Paulo berichtet. Alles beginnt damit, dass er für brasilianische Drogenköche Wache schieben muss. Dafür benutzen die Gangster oft sprechende Vögel wie Freddy. Während sich die Drogenhändler eine Schießerei mit der Polizei liefern, wird der Vogel von einer Kugel am Schnabel getroffen und erleidet Verbrennungen zwischen den Augen.

Freddy überlebt 

Aber das tapfere Tier überlebt und wird fortan Freddy Krueger genannt. So heißt der ebenfalls vernarbte Serienmörder im Film A Nightmare on Elm Street.

Nach dieser dramatischen Actionszene kommt Freddy Krueger in den Zoo von Cascavel, einer Stadt im Süden von Brasilien. Dort kümmert man sich um das verletzte Tier und es erholt sich gut von den Strapazen. Auch wenn Freddy keine Samen mehr picken kann, ist er ansonsten kerngesund.

Ein paar Jahre hat Freddy Ruhe 

Einige Jahre lebt der Papagei zufrieden und glücklich, bis das nächste Unglück über ihn hereinbricht. Er wird von einer Schlange ins Bein gebissen. Die Schlangenart ist zwar glücklicherweise ungiftig, aber der Vogel verliert viel Blut. Es ist kaum zu glauben, aber Freddy überlebt auch diesen Angriff auf sein Leben.

Wenige Tage später wird sein Lebenswille abermals auf eine harte Probe gestellt, als drei bewaffnete Männer in den Zoo einbrechen und Freddy und einen weiteren Papageien stehlen. Die Tiere sollten wahrscheinlich auf dem Schwarzmarkt verkauft werden, so die Polizei später.

Freddy hat erneut Glück im Unglück 

Auch interessant
Unfall nach Partynacht: Junge Frau verdankt ihr Leben ihrem Kleid

Freddys Aussehen hat ihm womöglich das Leben gerettet, denn selbst auf dem Schwarzmarkt gelten hohe Ansprüche an die Tiere und Freddys Gesicht ist durch die Schießerei sehr entstellt. Zwei Tage nach der Entführung findet ein Tierpfleger den Vogel neben seiner Voliere sitzen.

Ob der Vogel freigelassen wurde oder er sich selbst befreit hat und entkommen konnte, ist nicht bekannt. Der zweite Vogel wurde nie gefunden und wahrscheinlich von seinen Entführern verkauft.

Freddy Krueger hat jedenfalls großes Glück und mehr als nur einen Schutzengel gehabt. Da kann man nur hoffen, dass dem Vogel in Zukunft ruhigere Zeiten bevorstehen.

Juliane Kretsch-Oppenhovel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen